Energy Bars selber machen – 30 gesunde Energie-Riegel Rezepte

Energy Bars selber machen - 30 gesunde Energie-Riegel Rezepte
Energy Bars selber machen - 30 gesunde Energie-Riegel Rezepte

Energy Bars selber machen – 30 gesunde Energie-Riegel Rezepte: Energy Bars oder auch Granola Bar genannt, sind die besten gesunden “to-go” Begleiter! Diese praktischen und überall mitzunehmenden Mahlzeiten sind ideal, wenn wir viel unterwegs sind und mal einen spontanen Snack für zwischendurch brauchen. Ganz gleich, ob Sie ein Frühstück, einen Post-Workout Snack oder einfach einen leckeren aber dennoch gesunden Nachtisch brauchen, diese Energie-Bars sind zu jeder Zeit einsatzbereit und weitaus besser als ein Snickers 😉

Energy Bars selber machen - 30 gesunde Energie-Riegel Rezepte

Energy Bars selber machen – 30 gesunde Energie-Riegel Rezepte

Und das Allerbeste ist: Sie sind super einfach in der do it yourself Herstellung; wenn Sie eine Küchenmaschine oder einen Blender haben und mit einem Mixer umgehen können, dann steht der eigenen Energy Bar Produktion nichts mehr im Wege. Die folgenden Rezepte, die wir Ihnen hier vorstellen, sind einfache Schritt-für-Schritt Anleitungen. Die Rezepte sind wandelbar und flexibel in Ihren Zutaten, haben Sie also keine Scheu davor z.B. andere Nüsse, Samen oder anderes Obst zu verwenden, als die, die in den Rezepten angegeben sind. Benutzen Sie einfach die Zutaten, die Ihnen am besten schmecken oder tauschen Sie sie aus, damit keine Geschmacks-Langeweile aufkommt.

Energy Bars selber machen - 30 gesunde Energie-Riegel Rezepte

Healthy nutrition. Energy cerealEnergy Bars selber machen – 30 gesunde Energie-Riegel Rezepte bars with nuts

Inhaltsverzeichnis:

Granola Riegel

1. Hausgemachte Granola Bars

(null)

(null)


Diese Riegel sind mit vielen leckeren und gesunden Zutaten beladen. Die Mandeln verleihen dem Energie Riegel die Proteine und machen ihn schön chrunchy. Die getrockneten Cranberries sowie die Rosinen bringen Süße ins Spiel und die kleinen Schoki-Tropfen machen uns einfach HAPPY!!! Die Haferflocken sollten unbedingt geröstet werden, damit der Riegel seine perfekte knusprige Textur bekommt.

Linktipp: Cups in Gramm umrechnen – die Tabelle

Zutaten:

für 10 Riegel

  • 2 1/2 Tassen Haferflocken
  • 1/2 Tasse Mandeln, grob gehackt
  • 1/3 Tasse Honig
  • 1/4 Tasse Butter
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1/4 Tasse brauner Zucker
  • 1 TL Chia Samen
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 Tasse getrocknete Cranberries, grob gehackt
  • 1/4 Tasse Rosinen, grob gehackt
  • 1/4 Tasse Schokoladen-Drops

Zubereitung:

  1. Heizen Sie den Ofen auf 170° C vor.
  2. Legen Sie den Boden einer 9-Zoll-quadratischen Backform mit Pergamentpapier / Backpapier aus und befeuchten Sie das Backpapier ganz leicht mit etwas Wasser.
  3. Mischen Sie die Haferflocken mit den grob gehackten Mandel und verteilen Sie alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Die Nuss-Flocken-Mischung sollte für 7-10 Minuten in den Backofen, bis sie leicht geröstet ist.
  4. Während Sie die Haferflocken im Backofen rösten, vermengen Sie Butter, Honig, braunen Zucker, Vanille-Extrakt, Chia Samen und Salz in einen kleinen Kochtopf. Kochen Sie alles auf mittlerer Hitze, bis die Butter schmilzt und sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Rühren Sie gelegentlich alles um.
  5. Füllen Sie den gerösteten Haferflocken-Mandelmix in eine Schüssel.
  6. Gießen Sie die Buttermischung über die geröstete Hafer-Mandel-Mischung und geben Sie die Cranberries, Rosinen und Schoko-Drops (heben Sie aber noch etwa 2 EL Schoko-Drops für später auf) dazu. Alles gut miteinander vermischen und im Anschluss 15 Minuten abkühlen lassen.
  7.  Sobald die Hafermischung ausgekühlt ist kommt alles in die von Ihnen schon vorbereitete Backform. Drücken Sie am besten alles mit einem Backspatel fest.
  8. Streuen Sie die restlichen Schoko-Drops über die fast fertigen Müsliriegel und drücken Sie sie mit dem Backspatel sanft in das Granola, damit sie besser haften.
  9. Stellen Sie die Backform für 2 Stunden in den Kühlschrank.
  10. Nachdem das Granola vollständig abgekühlt ist, heben Sie es vorsichtig mit dem Backpapier aus der Form und schneiden Sie es in Stäbe oder Quadrate – je nach Belieben.

2. Apfel-Himbeer Granola Bars

(null)

(null)

Für all die jenigen unter uns, die an einer Nussallergie leiden, ist dieses Rezept ein Sieg auf voller Linie. Dieser leckere Apfel-Himbeer Müsliriegel versorgt uns durch die Haferflocken mit vielen Balaststoffen, Himbeeren liefern uns Natrium, Eisen und viele gesunde Vitamine – eine kleine rosa Powerbeere – und das Kokosöl gibt dem Energie-Riegel eine subtile tropische Note.

Zutaten:

für 10 Energie-Riegel

  • 1 TL Kokosöl, geschmolzen
  • 120g (½ Tasse) Apfelmus, ungesüßt
  • 80 ml (⅓ Tasse) Milch, gerne auch Sojamilch
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Zimt
  • 250g (2 ½ Tassen) Haferflocken
  • 140g (1 Tasse) gefrorene ungesüßte Himbeeren, gewürfelt

Zubereitung:

  1. Backofen auf 170° C vorheizen.
  2. Eine Backform (am besten quadratisch) mit Backpapier auslegen.
  3. In einer großen Schüssel das Kokosöl mit dem Apfelmus verrühren, bis alles glatt ist.
  4. Geben Sie nun langsam Milch, Honig und Zimt dazu. Alles gut miteinander vermischen.
  5. Rühre Sie die Haferflocken im Anschluss behutsam unter die Apfelmus-Mischung. Sobald alles gut vermischt ist, werden die Himbeeren hinzugefügt.
  6. Die Müslimischung wird jetzt in die Backform gefüllt und für 15-20 Minuten im Ofen gebacken.
  7. Lassen Sie die Backform mit dem Granola auf Raumtemperatur abkühlen, bevor Sie etwa 10 Energieriegel rausschneiden.

Strongtipps: Ersetzen Sie für eine vegane Version einfach die Milch durch eine pflanzliche Milchalternative und den Honig durch Agavensirup.

Apfelmus sollte Raumtemperatur haben, damit das Kokosöl nicht wieder fest wird.

Wickeln Sie um jeden Riegel etwas Frischhaltefolie und lagern Sie die Granola Bars kühl, so halten sie sich länger.

3. Haferstäbe mit Oliven und getrockneten Tomaten

(null)

(null)

Versuchen Sie zur Abwechslung mal diese mediterrane Energieriegel Variante – schließlich hat man nicht immer Hunger/Appetit auf Früchte & Co. Die in dem Riegel enthaltenen Leinsamen haben eine positive Wirkung auf unseren Körper. Sie haben einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, Ballaststoffe die unsere Verdauung anregen und Antioxidantien. Sie unterstützen den Körper bei der Befreiung von Giftstoffen und reduzieren unsere Heißhunger-Attacken. Leinsamen sind ein wahres Allround-Talent.

Zutaten:

für 9 Haferstäbe

  • 1 1/2 Tassen Haferflocken
  • 1 Tasse Milch, gerne auch eine Nussmilch-Alternative
  • 1 TL Meersalz
  • 2 EL getrockneter Oregano
  • 2 EL Leinsamen, gemahlen oder Leinsamenmehl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Chili-Flocken
  • 1/4 Tasse getrocknete Tomaten, fein gehackt
  • 1/4 Tasse Kalamata Oliven, entkernt und fein gehackt
  • 1/4 Tasse Mandeln, grob gehackt

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180° C vorheizen.
  2. Eine quadratische 8-Zoll Backform mit Backpapier auslegen.
  3. Hafer, Salz, Leinsamenmehl, Kräuter und Gewürze in eine mittlere Schüssel geben. Milch hinzugeben und 10 Minuten lang einwirken lassen.
  4. In der Zwischenzeit die sonnengetrockneten Tomaten, Oliven und Mandeln fein hacken und später in die Mischung rühren.
  5. Alles in die Backform füllen und für 30-35 Minuten im Ofen backen. Danach abkühlen lassen.
  6. Im Anschluss in Bars oder Quadrate schneiden und im luftdichten Behälter aufbewahren.

Im Kühlschrank halten sich die mediterranen Müsliriegel etwa 3 Tage.

 

4. Quinoa-Chia-Samen Granola Riegel

(null)

(null)

Samen und Körner sind nicht nur Nahrungsmittel für Vögel! Diese Energy Bars liefern den Beweis dafür. Mandeln in Kombination mit Chia,- und Leinsamen machen den Müsliriegel schön crunchy und liefern uns zusätzlich auch noch wichtige Omega-3 Fettsäuren. Zudem halten uns Mandelbutter und Quinoa lange satt, so dass diese Granolariegel eine gute und gesunde Überbrückung bis zum Abendessen sind.

Zutaten:

  • 1/2 Tasse Quinoa
  • 1/2 Tasse Chia Samen
  • 2 EL Leinsamen, gemahlen oder Leinsamenmehl
  • 1 Tasse Hafergrütze/zarte Flocken
  • 1/4 EL rosa Himalaya-Salz
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kardamom
  • 1/2 Tasse Mandeln, grob gehackt
  • 2 EL Honig (vegane Alternative: 100% reiner Ahornsirup)
  • 1/4 Tasse brauner Reis Sirup
  • 1/2 Tasse Mandel Butter

Zubereitung:

  1. Backofen auf 170° C vorheizen.
  2. Vermischen Sie in einer großen Schüssel Quinoa, Chia Samen, Leinsamen, Haferflocken, Zimt, Salz, Kardamom und die gehackten Mandeln miteinander.
  3. Mandelbutter, Reissirup und Honig in einer seperaten Schüssel vermischen und für etwa eine Minute in die Mikrowelle stellen oder in einem Topf auf ganz kleiner Stufe vorsichitg erhitzen, damit die Mischung schön weich wird.
  4. Gießen Sie im Anschluss die nassen über die trockenen Zutaten und verrühren alles gründlich.
  5. Nun alles in eine mit Backpapier ausgelegte quadratische Backform geben und für 15 Minuten backen.
  6. Wenn sie fertig sind, dann nehmen Sie die Granolamischung aus dem Ofen und lassen sie für 10 Minuten abkühlen, bevor Sie daraus dann die Riegel schneiden.

5. Blaubeer-Vanille Granola Bars mit griechischem Joghurt

(null)

(null)

So schnell kann uns ein kleiner Riegel happy machen. Diese perfekte tragbare Mahlzeit ist im Gegensatz zu den gekauften Müsliriegel mit Joghurt so viel besser, da bei diesen in den meisten Fällen eigentlich Milchpulver etc. verwendet wird und kein richtiger griechischer Joghurt. Variieren Sie jedes mal mit den Zutaten und zaubern Sie sich immer eine neue Abwandlung von dem Granola Bar mit griechischem Joghurt, so wird Ihr Gaumen geschmacklich unterhalten.

Zutaten:

für 12 Riegel

  • 2 Tassen Haferflocken
  • 1 1/2 Tasse Reispops/Puffreis
  • 1/4 Tasse Kokos Chips, ungesüßt
  • 1/4 TasseMandeln, grob gehackt
  • 1 EL Chia Samen
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 Tasse Erdnussbutter oder Mandelbutter
  • 1/2 Tasse Honig
  • 1 1/2 TL Vanille-Extrakt
  • 1 Tasse frische Blaubeeren oder 3/4 Tasse getrocknete Blaubeeren

für die griechische Joghurt-Beschichtung:

Zubereitung

Riegel:

  1. Überspringen Sie diesen Schritt, wenn Sie keine frischen Blaubeeren benutzen – Backofen auf 180° C vorheizen und Backblech mit Backpapier auslegen. Verteilen Sie die Blaubeeren auf das Backblech und schieben Sie es für etwa 30-40 Minuten in den Ofen bis die Blaubeeren platzen und schrumpfen. Dann aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  2. Legen Sie eine quadratische (9-Zoll) Backform mit Backpapiere aus.
  3. Vermengen Sie Haferflocken, Puffreis, Kokos Chips, Mandeln, Chia Samen und Salz in einer großen Schüssel miteinander.
  4. Mandelbutter oder Erdnussbutter mit dem Honig verrühren und kurz zum schmelzen bringen (etwa 30 Sekunden bis 1 Minute in der Mikrowelle), so dass es heiß und flüßig wird. Vanille-Extrakt dazugeben.
  5. Fügen Sie die Nussbutter-Honig-Mischung zu der Haferflockenmischung und verrühren Sie alles zu einer einheitlichen Masse.
  6. Die Blaubeeren sanft unterheben und alles in die Backform füllen, die Sie anschließend gut abdecken und für 1 Stunde in das Gefrierfach stellen.
  7. Schneiden Sie 9-12 Riegel aus der Haferflockenmasse und stellen Sie es wieder zurück in den Gefrierschrank.

griechische Joghurt-Beschichtung:

  1. Vermischen Sie das Wasser und Vanille-Extrakt in einer kleinen Schüssel und geben die Gelatine dazu.
  2. Schlagen Sie alles mit einer Gabel auf, bis es gleichmäßig verteilt ist. Stellen Sie die Schüssel für etwa 5 Minuten beiseite – bis eine dickliche Paste entstanden ist.
  3. In einer anderen Schüssel kommt der griechische Joghurt, Honig und Salz. Stellen Sie die Schüssel für  etwa 30 Sekunden in die Mikrowelle. Rühren Sie den Joghurt zwischendurch um (so nach 15 Sekunden), lassen Sie Ihn nicht kochen oder gerinnen. Er soll nur sehr warm und flüssig werden.
  4. Im Anschluss kommt die Gelatinepaste zu dem warmen Joghurt. Schlagen Sie alles gut mit einem Schneebesen durch bis sich die Gelatine mit der Honig-Joghurt-Mischung vereint hat.
  5. Geben Sie den Joghurt in eine mittelgroße Schüssel und fügen Puderzucker hinzu. Rühren Sie alles nocheinmal mit einem Schneebesen gut um.
  6. Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus. Tauchen Sie jeden Riegel separat mit der Unterseite in die Joghurtmischung und lassen Sie den überschüssigen Joghurt abtropfen.
  7. Drehen Sie die Bars um, so dass sie mit der Joghurt beschichteten Seite nach oben zeigen und legen Sie die Riegel auf das Backblech zum trocknen.
  8. Am besten lassen Sie die Müsli Riegel 4 Stunden oder über Nacht ohne Abdeckung trocknen. Die verbleibende Joghurt-Mischung mit einer Frischhaltefolie abdecken.
  9. Sobald die Bars ganz trocken sind, drehen Sie sie um, so dass die mit Joghurt beschichteten Seite jetzt nach unten zeigen.
  10. Füllen Sie die restliche Joghurtmasse in einen Frischhaltebeutel mit Zippverschluss und schneiden ein kleines Loch in die untere Ecke.  Verteilen Sie nun die Mischung über alle Energy Bars, so dass lauter feine Streifen entstehen.
  11. Wieder alles gut trocknen lassen.
  12. Sobald die Riegel vollständig getrocknet sind können Sie sie in einem luftdichten Behälter bei Raumtemperatur lagern.

6. Pistazien Nutella Granola Riegel

(null)

(null)


Die Pistazien gehen eine perfekte Symbiose mit der Schokolade ein für eine tolles süß-salziges Geschmackserlebnis. Normalerweise verbinden wir  mit Nutella immer gleich das typische Nutella-Frühstücksbrötchen oder Crepes mit Nutella-Topping aber diese Jungs sind mit Nüssen, Haferflocken und Kokosöl verpackt, was sie dadurch auch zu einem gesunden Snack werden lässt.

Zutaten:

  • 3 1/2 Tassen Haferflocken
  • 1 Tasse brauner Zucker
  • 2/3 Tasse Hafermehl
  • 1 1/2 TL Meersalz
  • 3/4 TL Zimt
  • 1 Tasse Haselnüsse, grob gehackt
  • 1 1/2 Tassen Pistazien, geschält und grob gehackt
  • 1 Tasse getrocknete Preiselbeeren oder Sauerkirschen, grob gehackt
  • 1 Tasse Schokoladen-Chips
  • 1/2 Tasse Nutella (vegane Variante: z.B.Kokosnuss-Creme Schoko) 
  • 3/4 Tasse Kokosöl, geschmolzen
  • 3/4 Tasse Honig oder Walden Farms Ahornsirup

Zubereitung:

  1. Backofen auf 170° C vorheizen.
  2. Eine quadratische 9-Zoll Backform mit Backpapier auslegen.
  3. Verrühren Sie alle trockenen Zutaten, einschließlich der Früchte und Nüsse miteinander.
  4. In einer separaten Schüssel Nutella, Kokosöl und Honig aufschlagen.
  5. Gießen Sie die nassen Zutaten über die trockenen und vermischen alles gründlich mit einem Backspatel – so dass Sie eine leicht krümelige Mischung erhalten.
  6. Füllen Sie die Schokoladen-Nuss-Mischung in die Backform und drücken alles gut am Boden fest.
  7. Backen Sie die Riegel für 30-40 Minuten im Ofen – bis sie goldbraun werden. Sobald die Bars abgekühlt sind, werden sie auch fester.
  8. Schneiden Sie mit einem scharfen Messer die Energy Riegel aus der Backform.

Energy Bars

7. Superfood Energy Riegel mit Kakao

(null)

(null)

Dieser Energie-Bar enthält mehr Superfoods, als wir uns vorstellen können. Die Kombination aus Chia Samen, Leinsamen, Hanfsamen, Kokosflocken, Kürbiskernen, Datteln, Kakao Nibs und Walnüssen beinhaltet ein Gesamtpaket aus ernährungspsychologischen Vorteilen. Er schmeckt einfach köstlich, ist vegan  und gibt uns pure Power!

Zutaten:

für 15 vegane Energieriegel

Zubereitung:

  1. Geben Sie alle Zutaten bis auf das Kokosöl, Datteln und Rosinen in eine Küchenmaschine – lassen Sie aber von jeder Zutat etwas für später übrig – und mixen Sie alles gut durch.
  2. Fügen Sie die Datteln und Rosinen dazu und mixen wieder alles gründlich durch, bis eine schöne feste Masse entsteht. Falls die Mischung etwas zu fest sein sollte, geben Sie einfach Kokosöl zur Mischung.
  3. Holen Sie alles aus dem Mixer, geben Sie die restlichen Zutaten, die Sie vorhin noch aufbewahren sollten dazu und kneten den “Teig” mit den Händen gut durch.
  4. Legen Sie alles in eine mit Backpapier ausgelegte quadratische Form und stellen Sie sie für 1 Stunde in den Kühlschrank.
  5. Scheiden Sie Ihre Riegel aus dem Teig und lassen Sie es sich schmecken.


8. Savory Energy Bars

(null)

(null)

Diese Energieriegel liefern uns durch Quinoa, Sonnenblumenkerne, Chia Samen, Kürbiskerne und Leinsamen eine Menge an guten Proteinen für dauerhafte Energie. Der Parmesan gibt uns den leicht salzig-herben Geschmack, der uns an unsere Lieblingsknabbersnacks erinnert.

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Legen Sie eine quadratische 9-Zoll Backform mit Backpapier aus und heizen Sie Ihren Ofen auf 170° C vor.
  2. Haferflocken, gekochten Quinoa, Sonnenblumen, -und Kürbiskerne, Lein,- und Chia Samen in eine große Schüssel geben.
  3. Gießen Sie die Milch dazu und streuen Sie den Parmesankäse, Salz und Pfeffer darüber.
  4. Rühren Sie alles sorgfältig um und geben die Mischung in die Backform.
  5. Der Teig muss für 25-30 Minuten in den Backofen.
  6. Nach dem alles abgekühlt ist, vorsichitg den Teig aus der Backform lösen und die Riegel  zurecht schneiden.

In einem luftdichten Behälter können die Bars im Kühlschrank für etwas eine Woche überleben – wenn Sie sie nicht schon vorher aufgegessen haben 😉

9. Vegane Erdnussbutter Energie Bars

(null)

(null)

Eine gesunde Alternative zum herkömmlichen Erdnussbutter-Sandwich mit dem gleichen geschmacklichen Vergnügen bietet uns dieser vegane Erdnussbutter Energie Riegel. Hier werden Erdnussbutter und Erdnüsse zu einem Proteinspender verpackt, um uns Energie für unser Training zu liefern. Gleichzeitig geben uns die Datteln und Cranberries die leichte natürliche Süße für unser Wohlbefinden.

Zutaten:

  • 1 3/4 Tassen entkernte Datteln (für etwa 15 min im warmen Wasser einweichen)
  • 1/2 Tasse getrocknete Cranberries, ungesüßt
  • ¼ Tasse Erdnussbutter
  • 1/4 Tasse Erdnüsse, blanchiert
  • 1/2 Tasse Haferflocken

Zubereitung:

  1. Lassen Sie die Datteln für 15 Minuten im warmen Wasser schwimmen und tropfen Sie sie danach gut ab.
  2. Geben Sie die Datteln mit den restlichen Zutaten in eine Küchenmaschine und mixen alles gründlich durch.
  3. Füllen Sie die Mischung in eine quadratische Backform, die Sie vorher mit Backpapier auslegen.
  4. Stellen Sie die Backform für 30 Minuten in den Kühlschrank und schneiden im Anschluss 8 rechteckige Stäbe aus.

Fertig sind Ihre veganen Erdnussbutter Energy Bars!

10. Chia-Aprikosen Energie-Riegel

(null)

(null)

Die süßen Chia-Apriokosen Power Bars schmecken nicht nur hervorragend sondern sind im handumdrehen fertig, geht fast schneller, als sich einen Energie Riegel im Supermarkt zu kaufen. Zudem sind Chia Samen bekannt für ihren niedrigen glykämischen Index und liefern uns ein Paket an Omega-3-Fettsäuren, Proteine, Calcium, Eisen, Zink und Vitamin B3. Zu guter Letzt enthalten sie eine große Portion an Ballaststoffen. Sie helfen bei Gewichtsreduktion und haben eine Bluthochdruck senkende Wirkung.

Zutaten:

für 12-16 Bars

Zubereitung:

  1. Eine quadratische Backform mit Backpapier auslegen.
  2. Geben Sie die Datteln, Aprikosen, Chia Samen und Zimt in eine Küchenmaschine und verarbeiten Sie alles so lange, bis sich alles gut miteinander vermengt hat.
  3. Schütten Sie die Kürbiskerne hinzu, aber lassen Sie auch ein paar für das Topping über. Mixen Sie nochmal alles leicht durch.
  4. Nun kommen noch die weißen Sckokoladendrops in den Mixer. Noch einmal alles ganz kurz und leicht durchmixen.
  5. Füllen Sie alles in die vorbereitete Backform und stellen Sie die Mischung für 30-45 Minuten in den Kühlschrank, bevor Sie die Riegel rausschneiden.

Wenn Sie zwischendurch auch gerne mal wieder einen Protein-Smoothie trinken wollen, dann finden Sie hier unsere leckeren und gesunden Smoothie-Rezepte.

11. Raw Superfood Energy Bars

(null)

(null)

Dieses No-Bake-Rezept kombiniert acht leckere Zutaten ganz einfach in einer Küchenmaschine miteinander. Einige unserer Lieblings-Superfoods (Goji-Beeren und Kakao-Nibs) machen diese Power-Riegel zu einer bunten, nahrhaften Leckerei.

Zutaten:

für 8 Superfoodriegel

Zubereitung:

  1. Verarbeiten Sie zunächst die Mandeln und Walnüsse mit einer Küchenmaschine.
  2. Fügen Sie Goji-Beeren, Datteln, Vanille-Extrakt und Zimt hinzu und mixen alles durch, bis die Mischung Klumpen bildet und sich alles miteinander vermengt hat.
  3. Nun sind die getrockneten Kirschen und Kakao-Nibs an der Reihe um in den Mixer zu kommen. Jetzt nur noch kurz und leicht mixen, damit noch einige kleine Stückchen überbleiben.
  4. Legen Sie den Teig auf ein große Stück Frischhaltefolie (am besten sollte die Folie auf ein Schneidebrett ausgelget werden) und drücken ihn in ein kompaktes Rechteck. Wickeln Sie den Rest der Folie gut um den Teig, so dass alles gut eingepackt ist.
  5. Benutzen Sie nun ein Nudelholz und rollen alles zu einer etwa 1,5cm dicken Schicht aus.
  6. Den Teig wieder auswickeln und 8 Riegel oder gerne auch kleiner Stücke rausschneiden.

Diese Superfood-Riegel halten sich etwa 1 Woche gut abgedeckt im Kühlschrank.

12. Vegane Kürbiskuchen Energieriegel

(null)

(null)

Dank des veganen Kürbiskuchen Energybars kann der Kürbiskuchengeschmack uns jetzt täglich und das ganz ohne Reue begleiten. Die kleinen Kürbiskerne enthalten zudem eine ausgewogene Menge an Vitaminen, Magnesium, Kalium, Mineralien, Eisen und Ballaststoffen.

Zutaten:

für 8 vegane Energy Bars

zum garnieren

  • 2 EL Kürbiskerne
  • 2 EL Kokosflocken
  • 2 EL Pekannüsse, gehackt

Zubereitung:

  1. Geben Sie alle Zutaten in einen Blender und verarbeiten Sie sie, bis eine glatte Masse entsteht – nicht ungeduldig sein, dies kann durchaus etwas dauern.
  2. Legen Sie eine quadratische Backform mit Backpapier aus und füllen Sie den Energy-Bar Teig darein.
  3. Drücken Sie die Mischung in der Backform mit der Hilfe eines nassen Löffels fest an den Boden der Form.
  4. Streuen Sie die Kürbiskerne, Pekannüsse und die Kokosflocken drüber und drücken Sie sie leicht in den Teig.
  5. Stellen Sie die Backform für 2-3 Stunden in den Kühlschrank und schneiden Sie ihn dann in Energie-Riegel.

13. Chocolate Berry Superfood Bars

(null)

(null)

Diese Chocolate Berry Superfood Bars schmecken genauso göttlich wie sie aussehen. Die rosane Himbeerschicht versorgt uns unter anderem mit Vitamin C und in den Kokoschips stecken jede Menge an gesunden Fetten. Das Maca-Pulver liefert uns zusätlich zu den Nüssen einen Energieschub. Alles was Sie außer den Zutaten für diese Superfood Riegel brauchen ist ein Blender oder eine Küchenmaschine. Was Superfoods bewirken und wie Sie uns beim abnehmen helfen, können Sie in unserem Artikel Superfoods zum abnehmen, der Guide nachlesen. 

Zutaten:

  • 1 Tasse Mandeln
  • 1 Tasse Cashewnüsse
  • 1/2 Tasse Kokoschips, ungesüßt
  • 2 EL Maca-Pulver
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 Tasse Datteln, entsteint
  • 2 EL Erdnuss,- oder Mandelbutter
  • 1-3 EL Mandelmilch

für das Topping:

  • 2 Tassen gefrorene Himbeeren
  • 2 EL Acai-Pulver
  • 1-2 EL Reis-Sirup
  • 2 EL Kokosöl, geschmolzen
  • 3/4 Tasse Kokosraspel
  • 1/4 Tasse Chia Samen
  • 1 EL Erdnuss,- oder Mandelbutter
  • 1/2 Tasse Cashewnüsse

 

Zubereitung:

  1. Legen Sie eine quadratische Backform mit Backpapier aus.
  2. Geben Sie alle Basis-Zutaten bis auf die Mandelmich in den Blender und mixen alles durch bis es krümmelig wird. Falls die mischung zu trocken sein sollte und nicht haftet, fügen Sie etwas Mandelmilch dazu, bis Sie eine klebrige Mischung erhalten.
  3. Füllen Sie alles in die Backform und stellen es in den Gefrierschrank während Sie das Topping zubereiten.
  4. Geben Sie alle Zutaten für das Topping in den Blender und mixen es durch, bis Sie eine glatte Masse erhalten.
  5. Gießen Sie die fertige Masse auf den Superfood-Teig und lassen es erneut für 30 Minuten im Gefrierschrank.
  6. Danach können Sie Ihre Riegel aus dem Teig schneiden.

Fruit Bars

14. Erdbeer-Riegel

(null)

(null)


Diese Energie-Riegel sind quasi wie Erdbeeren mit Knuspereffekt für Unterwegs. Wenn Sie anstelle einer herkömmlichen Mehlsorte zum Beispiel Kokosmehl verwenden, machen Sie diesen Riegel gleich zu einer noch viel gesünderen kleinen Snack-Pause. Hier finden Sie einen guten Überblick über Mehlsorten die keine Kohlenhydrate enthalten – Low Carb Mehl.

Zutaten:

  • 1/2 Tasse Mehl alternativ auch gerne Kokosmehl
  • 1/4 Tasse + 2 EL brauner Zucker
  • 1 Tasse Haferflocken
  • 1/4 TL Salz
  • 12 Tasse Butter, gewürfelt
  • 1 EL Orangensaft

für die Füllung:

  • 2 EL brauner Zucker
  • 300 g Erdbeeren, geschnitten
  • 1/2 EL Orangensaft

Zubereitung:

  1. Backofen auf 190° C vorheizen und eine quadratische (9-Zoll) Backform mit Pergamentpapier auslegen. Wer mag kann diese noch gerne ganz leicht einfetten.
  2. Mehl, Zucker und Salz in eine Küchenmaschine geben und kurz vermischen.
  3. Butter in Würfel schneiden und ebenfalls in die Küchenmaschine geben. Solange mixen, bis die Butter sich gut verteilt und mit den anderen Zutaten verbunden hat.
  4. Geben Sie die Haferflocken dazu und mixen wieder alles gut durch.
  5. Entnehmen Sie 1/2 Tasse vom Teig aus der Maschine und stellen Sie sie beiseite.
  6. 1 EL Orangensaft kommt jetzt in den Blender. Alles ganz kurz vermischen.
  7. Gießen Sie die Mischung in die Backform und drücken ihn leicht am Boden fest.
  8. Um die Füllung zu machen kombinieren Sie den braunen Zucker und das Mehl mit dem Orangensaft. Geben Sie die geschnittenen Erdbeeren hinzu und verrühren Sie alles gut, bis die Erdbeeren ummantelt sind.
  9. Verteilen Sie die Erdbeerfüllung über den Riegel-Teig.
  10. Jetzt kommt der restliche Teig aus der Tasse noch über die Erdbeerfüllung.
  11. Für 40-45 im Ofen backen.

Strong-Tipp: Achten Sie darauf, dass die Riegel nicht zu braun werden, wenn Sie bemerken, dass eine Gefahr besteht, dann legen Sie einfach etwas Backpapier zum Schutz über die Backform.

15. Raw Salted Almond Chocolate Bars

(null)

(null)

Süß, salzig und Schokolade alles in einem gesunden Riegel vereint und die Lösung für unser Snack-Dilemma – wenn wir uns mal wieder nicht für eine Sache entscheiden können. Das Gute ist, dass diese Power Bars ihre Süße nur durch die Datteln gewinnen und er somit völlig zuckerfrei ist. Einfach den Blender rausholen, Zutaten rein und dann kann der Genuss losgehen.

Zutaten:

für 9-12 Bars

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in einen Blender geben und solange mixen, bis die Mischung eine gleichmäßige glatte Masse ergibt und alles schön haftet.
  2. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen und fest werden lassen. Schneiden Sie dann die Riegel aus

Diese Bars halten sich eingewickelt für etwa 3 Wochen im Kühlschrank.

16. Pflaumen Energieriegel

(null)

(null)

Diese Zutaten für den Riegel werden Sie verzaubern. Sie bekommen durch den kleinen Snack Power und Ihr Hunger sowie Ihr Appetit auf etwas süßes wird befriedigt. Er ist eine sehr gute Alternative zu den Energie-Riegel, die es im Laden zu kaufen gibt.

Zutaten:

  • 280 g Datteln, entsteint
  • 1 Tasse Pflaumen, getrocknet
  • 2 Tassen Mandeln, gehackt
  • 1 TL Mandel-Extrakt
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 Tasse Erdnuss,- oder Mandelbutter
  • 140 g getrocknete gemischte Früchte (z.B. eine Mischung von Heidelbeeren, Kirschen und Cranberries)


Zubereitung:

  1. Alles Zutaten kommen in einen Blender oder eine Küchenmaschine.
  2. Mixen Sie alles gut durch, bis sich die ganzen Zutaten mit einander vereint haben.
  3. Geben Sie den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform und stellen Sie es am besten über Nacht in den Kühlschrank, bevor Sie die Bars aus dem Teig schneiden.
  4. Fertig 🙂

17. Blitz Power-Riegel

(null)

(null)


Der Name ist hier Programm! Sie werden erstaunt sein, wie lecker etwas aus nur drei einfachen Zutaten sein kann. Seien Sie kreativ und tauschen Sie die Erdnüsse auch gerne gegen andere Nüsse Ihrer Wahl ein und variieren Sie mit den Früchten. So einfach können Sie Abwechslung in Ihren gesunden Snack-Alltag bringen.

Zutaten:

für 16 Power-Riegel

  • 1 Tasse Erdnüsse
  • 1 Tasse Datteln, entsteint
  • 1 Tasse getrocknete Aprikosen

Zubereitung:

  1. Geben Sie die Nüsse, Datteln und Aprikosen in den Blender und mixen es gut durch.
  2. Legen Sie Ihre Arbeitsfläche mit Pergamentpapier aus und formen Sie mit Ihren Händen den Teig zu einem Quadrat. Wenn Sie ein Nudelholz haben, dann können Sie auch gerne anstatt der Hände ein Nudelholz verwenden.
  3. Umwickeln Sie den Teig mit Frischhaltefolie und stellen ihn über Nacht in den Kühlschrank.

Den gekühlten Power-Bar Teig abwickeln und auf ein Schneidebrett legen. Scheiden Sie etwa 8 große Riegel oder 16 kleine Quadrate aus dem Teig.

Strong-Tipp: Zur Lagerung sollten Sie jeden Riegel in Frischhaltefolie wickeln.

18. Kirsch-Bites und Aprikosenstangen

null

null


Diese Bars & Bites benötigen nur zwei Zutaten, sind schnell zubereitet und sofort bereit verputzt zu werden.

Zutaten:

Kirsch-Bites:

Aprikosenstangen:

  • 2 Tassen getrocknete Apfelringe
  • 1 Tasse getrocknete Aprikosen
  • 1 TL Wasser, wenn nötig

Zubereitung:

  1. Geben Sie die getrockneten Apfelringe und die Kirschen für Bites und/oder die Aprikosen für die Fruchtriegel in einen Blender.
  2. Mixen Sie die Zutaten, bis sich alles vereint hat und von den getrockneten Früchten nur noch kleine Stücke zu sehen sind.
    Wenn nötig, dann gießen Sie etwas Wasser zur der Mischung, damit alles zusammenhält.
  3. Für die Bites rollen Sie aus der Mischung einfach kleine Kugel mit Hilfe eines Teelöffels.
  4. Wenn Sie die Riegel zubereiten, dann breiten Sie den Fruchtteig auf ein Backpapier aus und rollen den Teig mit einem Nudelholz aus, bis Sie die gewünschte Dicke erreicht haben und schneiden Ihre Riegel aus.

Protein Bars

19. Green Hemp Protein Bars

(null)

(null)

Diese Proteinriegel enthalten viele gesunde und nährstoffreiche Zutaten wie zum Beispiel Hanfsamen und Hanf Proteinpulver. Datteln, Chia Samen und Kakaopulver runden den Energie-Riegel zu einem leckeren Snack ab.
Für alle die Hanfsamen noch nicht getestet haben, können wir nur sagen, es wird höchste Zeit. Sie haben einen leicht nussigen Geschmack und bestehen zu fast 20 % aus gut verdaulichen Proteinen. Hanfsamen haben eine muskelaufbauende Wirkung und können gut in jeden Ernährungsplan integriert werden. Dieses Superfood sollte man auf jeden Fall auf die Einkaufsliste setzten.

Zutaten:

für 15 Protein Bars

trockenen Zutaten:

feuchte Zutaten:

nach dem mischen hinzufügen:


Zubereitung:

  1. Geben Sie alle trockenen Zutaten aus der Liste in einen Blender und mixen alles gründliche durch. Wenn Sie es gerne knusprig mögen, dann mixen Sie die Zutaten nicht zu schnell und nicht auf so hoher Stufe.
  2. Füllen Sie die Mischung in eine Schüssel und stellen Sie sie beiseite.
  3. Fügen Sie die feuchten Zutaten in den Blender und vermischen alles, bis Sie eine glatte Masse erhalten.
  4. Gießen Sie diese Masse über den schon in der Schüssel befindlichen Teig und geben nun die Haferflocken und den Mohn dazu. Verrühren Sie alles gründlich.
  5. Verteilen Sie den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform und stellen Sie sie für 30 Minuten in den Kühlschrank, bevor Sie den Teig in Riegelform schneiden.

Die Hanf Riegel halten sich in einem luftdichten Behälter etwa eine Woche im Kühlschrank.

Wenn Ihnen z.B. am Wochenende mal nach einen Pancake Frühstück ist, dann sollten Sie sich unbedingt unsere Protein-Pancake Low Carb Rezepte ansehen.

20. Chocolate Peanut Butter Protein Bars

(null)

(null)

Diese Riegel sind easy to make und Sie brauchen nur 6 Zutaten. Sie zaubern sich hier einen tollen Post-Workout oder Frühstückssnack für die Tage, an denen es mal wieder schnell gehen muss.

Zutaten:

für 12-16 Protein Bars

Zubereitung:

  1. Geben Sie die Erdnussbutter und das Proteinpulver in eine große Rührschüssel, bis alles gut vermischt ist.
  2. Damit sich das Proteinpulver vollständig mit der Erdnussbutter vereint, ohne das Klumpen entstehen, sollte Sie die Milch erst danach dazu geben.
  3. Rühren Sie im Anschluss die Haferflocken gut ein, so dass alle mit der Erdnussbutter-Proteinmischung ummantelt sind.
  4. Fügen Sie Milch, Ahornsirup und Vanille-Extrakt dazu und vermischen alles, bis Sie einen dicklichen Teig erhalten.
  5. Verteilen Sie den Teig auf eine mit Backpapier ausgelegte Backform, decken Sie sie gut ab und stellen sie für 2 Stunden in den Kühlschrank.
  6. Wenn alles fest geworden ist, schneiden Sie 12-16 Bars aus.

21. Frucht-Samen Power-Proteinriegel

(null)

(null)

Mit vier Samensorten, zwei verschiedenen Beeren und knusprigen Reis haben diese Energie Riegel geschmacklich viel zu bieten. Cranberries zum Beispiel enthalten wichtige Mineralstoffe wie Natrium, Eisen und Kalium. Antioxidantien, wie zahlreiche Vitamine machen diese kleine rote Powerbeere zu einem der wichtigsten Superfoods überhaupt. Sie hilft unter anderem gegen Blasenentzündung und hat die Gabe, Zellalterungsprozesse zu verlangsamen und vor Krankheiten zu schützen.

Zutaten:

für 12-16 Frucht Riegel

Zubereitung:

  1. Vermischen Sie Reispops, Trockenfrüchte, Samen und Kokosnusschips in einer großen Schüssel miteinander.
  2. Geben Sie in einen kleinen Topf die Erdnussbutter, Honig, Butter, braunen Zucker und Reissirup.
  3. Köcheln Sie es bei schwacher Hitze, bis alles flüßig geworden ist, aber nicht zum kochen bringen und darauf aufpassen, dass es nicht aushärtet.
  4. Gießen Sie die Erdnussbutter-Mischung zu den anderen Zutaten und verrühren alles gut.
  5. Füllen Sie den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform und stellen es kurz in den Kühlschrank, bevor Sie die Enegry-Bars ausschneiden.


22. Banana Nut Protein Bars

(null)

(null)


Sie lieben Banana Bread aber haben gerade keine große Ambition zu backen oder keine Zeit um darauf zu warten, bis Sie das Bananenbrot aus dem Backofen holen können?! Dann haben wir die Lösung für Sie. Diese no-bake Banana Nut Protein Riegel schmecken mindestens genauso gut, sind zudem noch viel gesünder und im Handumdrehen fertig.

Zutaten:

für 10 Nuss Protein Riegel

Zubereitung:

  1. Eine quadratische Backform mit Backpapier auslegen.
  2. Datteln, Bananen und Vanille-Extrakt für etwa 1 Minute in einem Blender mixen.
  3. Fügen Sie Walnüsse, Mandeln, 3/4 der Tasse von den Haferflocken, Leinsamen, Zimt und Salz dazu und nochmal alles für 1-2 Minuten mixen.
  4. Geben Sie die restlichen Haferflocken und das Protein-Pulver auch in den Blender und vermischen alles. Nicht wundern, die Mischung  wird sehr dicklich  und klebrig.
  5. Wenn Sie mögen rühren Sie nun die Schokoladendrops unter.
  6. Füllen Sie den Teig in die Backform und stellen es für 2-3 Stunden in den Gefrierschrank.
  7. Dann etwa 10 Riegel aus dem Teig schneiden.

23. Vegane Mandel-Schokoladen Protein-Riegel

(null)

(null)

Proteinpulver sind nicht nur für Post-Workout Smoothies reserviert, man kann es auch wunderbar für Energie Riegel verwenden. Diese Bars vereinen veganes Proteinpulver mit knusprigen Mandeln die uns ebenfalls nochmal zusätzlich Proteine liefern – insgesamt befinden sich fast 13 g an Proteinen in nur einem Riegel. Durch die süße vom Ahornsirup schmeckt dieser Snack wie ein kleines gesundes Dessert.

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Legen Sie eine quadratische Backform mit Backpapier aus.
  2. Entnehmen Sie 1/4 der Mandeln aus der Tasse und hacken Sie sie in kleine Stücke. Die brauchen Sie später für das Topping.
  3. Geben Sie die restlichen Mandeln mit dem Salz in einen Blender und verarbeiten Sie es so lange, bis Sie Mandelbutter erhalten.
  4. Fügen Sie dann Haferflocken, veganes Proteinpulver, Zimt und Ahornsirup dazu und mixen Sie alles zu einem glatten Teig.
  5. Füllen Sie die Mischung in die Backform und drücken alles gut mit einem Löffel fest.
  6. Streuen Sie die gehackten Mandeln drüber und drücken Sie sie leicht in den Teig fest.
  7. Schmelzen Sie die veganen Schokoladendrops entweder in einer Mikrowelle oder im Wasserbad und beträufeln Sie den Teig damit.
  8. Stellen Sie die Backform für 20 Minuten in den Kühlschrank, bevor Sie die Riegel ausschneiden.

Lagern Sie die Proteinriegel in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank.

24. German Chocolate Proteinsticks

(null)

(null)

Alle Schokoholics unter uns können nun erleichtert aufatmen. Diese Proteinriegel befriedigen unsere Schokoladengelüste und das ganz ohne Reue. Sie sind gesund und liefern uns zusätzlich noch eine große Menge an wichtigen Fetten.

Zutaten:

für 12 Protein Sticks

Zubereitung:

  1. Haferflocken in einen Blender geben, bis Sie feines Mehl haben.
  2. Fügen Sie Protein,- und Kakaopulver hinzu und vermischen alles miteinander.
  3. Geben Sie die vorher im Wasser eingeweichten Datteln zusammen mit 1/2 Tasse Pekannüsse, 1/2 Tasse Kokoschips, Vanille-Extrakt und Salz dazu und mixen alles. Wenn es zu zäh wird, dann gießen Sie etwas Wasser in die Mischung.
  4. Füllen Sie den Teig in eine Schüssel und vermischen Sie die restlichen Pekannüsse und Kokoschips zusammen mit 2 EL Kakao-Nibs mit dem Teig.
  5. Breiten Sie den Teig auf Backpapier aus.
  6. Bevor Sie den Teig mit Hilfe eines Nudelholzes auf die gewünschte Dicke ausrollen, decken Sie ihn am besten auch noch mit Backpapier ab.
  7. Legen Sie ihn für 2-3 Stunden in den Kühlschrank, bevor Sie die Riegel schneiden.

Die Bars halten sich etwa 5 Tage im Kühlschrank.

Nuss Riegel

25. Orangen Honig-Nuss Riegel

(null)

(null)

Bei einem gekauften Orangenriegel werden Sie in den meisten Fällen wohl den Geschmack der Oragane nur auf Grund irgendwelcher künstlichen Aromen schmecken. Bei selbst gemachten Powerbars sind Sie aber der Zutatenchef!

Zutaten:

  • 1 Tasse Cashewnüsse
  • 1/2 Tasse Mandeln
  • 1/2 Tasse Pekannüsse
  • 1/2 Tasse Kokochips, ungesüßt
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • Schale von einer halben unbehandelten Orange
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Ingwer, gemahlen
  • 1/2 Tasse + 1 EL Honig (insgesamt 9 EL)

Abwandlung für Honig Zimt-Riegel:

  • 1 Tasse Cashewnüsse
  • 1/2 Tasse Mandeln
  • 1/2 Tasse Pekannüsse
  • 1/2 Tasse Kokoschips, ohne Zucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL ZIMT
  • 1/2 Tasse + 1 EL Honig (insgesamt 9 EL)

Abwandlung für Kakao Honig-Nuss Riegel:

  • 1 Tasse Cashewnüsse
  • 1/2 Tasse Mandeln
  • 1/2 Tasse Pekannüsse
  • 1/2 Tasse Kokoschips, ungesüßt
  • 1/2 Tasse Kakao-Nibs
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 Tasse + 1 EL Honig (insgesamt 9 EL)

Zubereitung:

  1. Heizen Sie den Backofen auf 170° C vor und legen Sie eine quadratische Backform mit Backpapier aus.
  2. Hacken Sie die Mandeln und die Cashewnüsse in grobe Stücke.
  3. Vermischen Sie alle Zutaten außer den Honig in einer großen Schüssel miteinander.
  4. Gießen Sie dann den Honig dazu und rühren ihn gründlich mit einer Gabel unter.
  5. Die Mischung in die schon vorbereitete Backform füllen, fest drücken und für 20 Minuten in den Backofen geben.
  6. Nachdem alles etwa für 30 Minuten abgekühlt wurde, heben Sie den Teig aus der Backform und legen ihn so hin, dass der Unterseite nun die Oberseite ist.
  7. Das Backpapier nun vorsichtig vom Teig lösen und alles in Stäbe schneiden.

26. Kind Bars 2.0

(null)

(null)

Wer hat gewusst, dass man Nüsse so hübsch anrichten kann? Sie sehen aber nicht nur gut aus, sondern schmecken auch noch super. Der absolute Bonus ist aber, dass Sonnenblumenkerne, Chia-Samen und Sesamsamen eine große Portion an Vitamin E, Zink und Omega-3-Fettsäuren beinhalten.

Zutaten:

für 10-12 Kind Bars 2.0

  • 1 Tasse Mandeln
  • 1/2 Tasse Walnüsse, Pekannüsse oder andere Nüsse
  • 1/2 Tasse Kokoschips, ungesüßt
  • 1/3 Tasse Rosinen
  • 2/3 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Sesamsamen
  • 3 EL Chia Samen
  • 1 EL von einer unbehandelten Orangenschale
  • 2 EL Kokosöl, geschmolzen
  • 1/2 Tasse Honig oder Walden Farms Ahornsirup

Zubereitung:

  1. Backofen auf 170° C vorheizen, eine Backform mit Backpapier auslegen und mit Kokosöl einfetten.
  2. Hacken Sie die Nüsse in grobe Stücke und vermischen alle Zutaten mit Ausnahme vom Honig und Kokosöl in einer großen Schüssel.
  3. Verrühren Sie getrennt davon Kokosöl und Honig und verteilen Sie es dann über die Nuss-Samen-Mischung.
  4. Gießen Sie den Teig in die Backform und stellen Sie die Form für 15-20 Minuten in den Ofen.
  5. 20 Minuten abkühlen lassen, dass Backpapier aus der Form lösen und nochmal alles für 45 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  6. Schneiden Sie Bars in Ihrer Lieblingsgröße aus.

27.  Crunchy Fruit and Nut Bars

(null)

(null)


Wir lieben groß Fruchtstücke in unseren Nussbars. Bei diesen gesunden Energie Riegel können Sie alle getrockneten Früchte verwenden, auf die Sie gerade Appetit haben. Die Kokoschips verleihen diesen Snack Riegel eine tropische Note, dass wir durchaus mal darüber nachdenken sollte, auch getrocknete Ananas als Zutat zu testen, um einen Pina Colada Energy Bar zu kreieren.

Zutaten:

  • 1/2 Tasse getrocknete Früchte (z.B. Aprikosen, Pflaumen, Äpfeln, Rosinen), grob gehackt
  • 1/2 Tasse Sonnenblumenkerne
  • 1/2 Tasse Kürbiskerne
  • 1/2 Tasse Mandeln
  • 1 1/2 Tassen Haferflocken
  • 1 TL Zimt
  • 3 EL Kokosnuss, getrocknet und zerkleinert
  • 1 EL Leinsamen (optional)
  • 2 EL Kokosöl
  • 3 EL Reis-Sirup

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180° C vorheizen und eine Backform mit Backpapier auslegen.
  2. In einer großen Rührschüssel alle trockenen Zutaten geben und gut vermischen.
  3. Rühren Sie das Koksöl und den Reissirup unter, so das alle Zutaten damit umnetzt sind.
  4. Geben Sie die Mischung in die Backform und drücken Sie sie mit Hilfe eines Löffels fest.
  5. Streuen Sie die Leinsamen über den Teig.
  6. Backen Sie den Teig für 10 Minuten und lassen Sie dann die Mischung sehr gut abkühlen, bevor Sie ihn in Stücke schneiden.

Wir haben hier auch gesunde und sehr leckere Acai-Bowl-Rezepte, wenn Sie vielleicht mal jemanden zum Frühstück einladen wollen.

28. Blueberry Seed and Nut Bars

(null)

(null)


Es müssen nicht immer die klassischen Rosinen sein, damit wir Frucht und Süße in einem Riegel vereinen. Ihre Geschmacksknospen werden jubeln, wenn Sie zum Beispiel wie hier, auch mal Heidelbeeren verwenden. Sie gehören zu den höchsten antioxidativen Früchten, halten uns jung und helfen bei gewünschter Gewichtsabnahme. Ein Hauch von Zimt und Kardamom machen die gesunden Energie Riegel zu einem perfekten Snack.

Zutaten:

für 12 Nut Power Bars

Zubereitung:

  1. Backofen auf 160° C vorheizen und Backform mit Backpapier auslegen (evtl zusätzlich noch mit Kokosöl bestreichen).
  2. Nüsse in einen Blender geben, bis sie grob gehackt sind.
  3. In einer großen Schüssel die Nüsse mit dem Agavesirup mischen, bevor Sie die Heidelbeeren, Gewürze und Salz dazu geben.
  4. Füllen Sie die Mischung in die Backform und drücken Sie sie mit Hilfe eines leicht befeuchteten Esslöffels am Boden der Form fest.
  5. Für 15-20 Minuten in den Ofen stellen.
  6. Lassen Sie den Teig abkühlen und schneiden Sie ihn dann in Riegelform aus.

29. Paleo Nuss Riegel mit Schokoladen-Topping

(null)

(null)


Paleo-Enthusiasten scheuen zwar keine trockenen Früchte, aber sie versuchen es damit auch nicht zu übertreiben. So ist dieser fruchtfreie Bar mit Nüsse, Samen, dunkler Schokolade und Agavesirup bestens für Paleo Fans geeignet. Diese Riegel enthalten viele Ballaststoffe, Proteine und gute Fette, um Sie für Stunden satt zu halten. Aber kann dieser Energie Riegel dann trotzdem gut schmecken? Wir geben ihm eine glatte 10.

Zutaten:

für 24 Paleo-Riegel

  • 1 1/2 Tassen Cashewnüsse
  • 1 1/2 Tassen Mandeln
  • 1 Tasse Pekannüsse, gehackt
  • 1 Tasse Walnüsse, gehackt
  • 1 Tasse Kürbiskerne
  • 1 Tasse Kokosblütenzucker
  • 1/3 Tasse Agavensirup
  • 1 EL Vanille-Extrakt
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 110 g 80% dunkle Schokolade (optional)

Zubereitung:

  1. Backofen auf 170° C vorheizen.
  2. Quadratisches Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Cashewnüsse, Mandeln, Pekannüsse, Walnüsse und Kürbiskerne in einer großen Schüssel miteinander vermischen.
  4. Geben Sie den Kokosblütenzucker, Agavesirup, Vanille-Extrakt, Salz und Zimt in einen kleinen Topf und erhitzen Sie alles, so dass sich der Zucker auflöst. Sobald der Zucker vollständig geschmolzen ist, schalten Sie die Hitze ab und schütten die Nüsse dazu.
  5. Die Nüsse schnell mit Hilfe eines Holzlöffels in den Sirup mischen, bis sie vollständig beschichtet sind.
  6. Geben Sie die Nussmischung auf das vorbereitete Backblech und drücken Sie die Mischung fest zusammmen.
  7. Backen Sie alles für 20 Minuten, bis die Nuss-Spitzen leicht goldbraun sind.
  8. Lassen Sie die Nussmasse für mindestens 45 Minuten abkühlen und heben Sie sie dann mit Hilfe des Backpapiers aus der Form.
  9. Schneiden Sie etwa 24 Nuss-Energie-Riegel aus und breiten Sie die Riegel auf Ihrer Arbeitsfläche aus.
  10. Bringen Sie die Schokolade in einem Wasserbad zum schmelzen und gießen Sie sie dann über die Riegel.
  11. Lassen Sie die Schokolade hart werden und dann kann das köstliche snacken beginnen.

30. Dark Chocolate Nut Bars

(null)

(null)

Dunkle Schokolade und Meersalz sind ein perfektes Paar und die zusätzlichen Mandeln sind in diesem Fall nicht nur das dritte Rad am Wagen. Auch wenn diese Riegel auf dem ersten Blick kompliziert aussehen, ist die Herstellung alles andere als schwer. Alles was Sie tun müssen ist Nüsse zerkleinern und rühren. Wenn Sie Zeit haben, dann können Sie die Nüsse vorher noch kurz in der Pfanne rösten – das steigert den WOW-Geschmack.

Zutaten:

für 10 Nussriegel

Zubereitung:

  1. Legen Sie eine quadratische (8 oder 9-Zoll) Backform mit Pergamentpapier oder Aluminiumfolie aus.
  2. Bei Bedarf noch mit Kokosöl einfetten.
  3. Fetten Sie eine große Schüssel ebenfalls leicht mit Kokosöl ein und vermischen Sie die Nüsse, Reispops und die Leinsamen miteinander.
  4. Bringen Sie in einem kleinen Kochtopf Reissirup, Honig, Vanille-Extrakt und 1/2 TL Salz bei mittlere Hitze zum kochen.
  5. Schlagen Sie diese Mischung währenddessen immer gut durch, bis es schaumig wird – etwa 2 Minuten sollte das dauern.
  6. Gießen Sie die Sirup-Mischung sofort über Ihre Nussmischung und rühren alles um, damit alle Nüsse mit Sirup ummantelt sind.
  7. Füllen Sie die Sirup-Nuss-Masse in die vorbereitete Backform und verteilen alles gleichmäßig.
  8. Lassen Sie es 20 Minuten abkühlen, bevor Sie die Mischung aus der Backform heben.
  9. Schneiden Sie etwa 10 Riegel aus.
  10. Schmelzen Sie die Schokoladendrops im Wasserbad oder in der Mikrowelle.
  11. Mit Hilfe einer Gabel verteilen Sie die geschmolzenen Schokolade über die Riegel.
  12. Streuen Sie nun Salz auf die noch nicht festgewordenen Schokolade und lassen Sie alles gut trocknen.

Buchtipps zum Thema Energieriegel selber machen:






 

Fazit:

Haben Sie bereits unsere Energy-Bars ausprobiert? Wie haben Sie Ihnen geschmeckt und wann essen Sie sie am liebsten? Welches sind Ihre liebsten Superfood-Riegel Zutaten und haben Sie weitere Tipps und Tricks für die Zubereitung? Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen als Kommentar unter diesen Beitrag. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Hier finden Sie Rezepte für selbst gemachte Protein Riegel

Hier für selbst gemachte vegane Protein Pancakes

und hier für Low Carb Müslis

Hier gibt es Rezepre für Energy Balls aka. Energie Kugeln oder Powerballs

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Comments

  • Nela sagt:

    Sehen ja alle sehr lecker aus!
    Aber für mich fällt sowas auch immer in die Kategorie ‘Süßigkeiten’. Aber als kleiner Treat ist sowas immer großartig!

  • Anna sagt:

    Das sind ja echt mega Rezepte und ich bin jetzt total überfordert, weil ich nicht weiß, welches ich als erstes ausprobieren soll 😀

    Liebste Grüße
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*