Heißhungerattacken nach dem Training vermeiden

Heißhungerattacken nach dem Training vermeiden
Heißhungerattacken nach dem Training vermeiden

Geht es Ihnen auch manchmal so: Schon beim ablegen der Hantel nach der letzten Übung können Sie gefühlt den ganzen Proteinriegelautomat im Studio verspeisen? Im Anschluss zuhause artet es somit meist in fiese Heißhungerattacken nach dem Training aus, die Ihre Kalorienbilanz dermaßen in die Höhe treiben, dass das Training vorher für die Katz war. Genauso geht es Anne (und uns selber oft auch). Anne hat uns einen Leserbrief geschrieben und wir haben unseren Coach Poli Moutevelidis zu Rate gezogen und ihn gefragt wie man das Timing zwischen Training & Ernährung optimal abstimmt:

Heißhungerattacken nach dem Training vermeiden – Ratgeber

Liebes STRONG Magazine,

mein Name ist Anne, ich bin 19 Jahre alt und bin gerade in der Ausbildung zur Industriekauffrau.

Ich kann zum Glück von mir selber sagen, dass ich sehr Sportbegeistert bin! Ich gehe vier mal die Woche zum Kraft- und Cardiotraining ins Fitnessstudio und noch dazu zwei mal die Woche reiten. Momentan bin ich wieder motiviert und drauf und dran 2-3x die Woche laufen zu gehen.

Mein Schwachpunkt sind meine Gewohnheiten, was das Essen angeht.

Da ich immer direkt nach der Arbeit zum Sport gehe, komme ich erst abends gegen 7 Uhr nach Hause und mache dann meistens den Fehler zu naschen und zu viel zu essen, da ich den ganzen Tag über nur Kleinigkeiten esse, außer natürlich das Frühstück.

Noch dazu wohne ich noch zu Hause, was mir die gesunde Ernährung durch die ganzen Versuchungen nicht leicht macht.

Habt ihr Tipps für mich?

Liebe Grüße
Anne

Heißhungerattacken nach dem Training vermeiden - Ratgeber

Heißhungerattacken nach dem Training vermeiden – Ratgeber

Tipps gegen Heißhunger nach dem Training

Hi Anne,

danke für Deine Nachricht. Wir haben Deine Frage an unseren Coach Poli weitergeleitet, der Profi bei diesen Themen ist. Uns geht es nämlich selber ganz oft so wie Dir und daher dachte wir uns, macht es Sinn, wenn wir gemeinsam mal den Trainer fragen 😉

Hier seine Antwort:

Hallo Anne,

erst einmal ist es sehr lobenswert, dass du den Sport sichtbar gut in deine Gewohnheiten mit einbezogen hast und die Sporttasche auch direkt nach der Arbeit Anwendung findet.
Um zu schauen, wie man deine Essgewohnheiten verbessern könnte, wäre es interessant zu sehen, wie deine Makronährstoffe zusammengesetzt sind und in welcher Frequenz du auch auf der Arbeit und davor essen kannst.

Grundsätzlich würde ich dir, wie vielen meinen Klienten raten, möglichst am Sonntag für die Folgetage vorzukochen, damit du Gerichte mit zur Arbeit nehmen kannst und somit natürlich den Verständlichen Heißhunger nach dem Training ausmerzen könntest. Bedeutet im Klartext, mir wäre es erst mal wichtig, dass sich dein Blutzucker über den Tag nicht sonderlich nach oben verschiebt und dass ein Peak, wie nach dem Training überhaupt nicht entsteht. Problem über den Tag: solltest du nicht in ausreichender Menge und Frequenz essen, reagiert dein Körper nicht nur arg katabol (muskelabbauend), sondern dann auch mit einem extrem geringen Blutzuckerspiegel, der dann zu deinen Nachtrainings-Heißhunger-Attacken führt.

Die Lösung wäre erst einmal Deine Ernährung zu protokollieren (z.B. mit FDDB oder Lifesum) und die Fehler aufdecken.
Ddann im zweiten Schritt einmal dafür zu sorgen, dass Dein Hungergefühl nach dem Training keine Attacke erlebt. Dazu rate ich vielen Klientinnen, den Wasserhaushalt zu kontrollieren, denn wenn du ausreichend trinkst, ist dein Magen ja auch anders gefüllt.
Im dritten Schritt sorgst du dann dafür, dass du vor dem Training und auch im Anschluss direkt nach dem Training, am besten noch im Studio, für ausreichend Protein und Kohlenhydrate sorgst. Dazu empfehle ich vor dem Training eine moderate Menge Protein in Form eines Shakes, oder eines kleinen Snacks aus Haferflocken evtl. mit etwas Proteinpulver und etwas Obst. Z.B. dieses vegane Schoko Isolat + dazu 2 BCAAs
Warum? Im Anschluss nach dem Training ist der Insulinspiegel und dein Insulinpeak, bei dem du maximal die Möglichkeiten deines anabolen Fensters nutzt; ein Shake unmittelbar nach dem Training und eine Portion Trockenobst, oder auch frisches Obst. Sei kreativ; vor und nach dem Training kannst du auch toll mit einem leckeren Riegel arbeiten. Hier gibt es Rezepte für Granola Bars von uns.
Simpel und wissenswert ist, dass der Magen vor und nach dem Training sehr gut mit Flüssignahrung zurecht kommt. Es würde dir das Leben also nochmals erleichtern, auch einen Protein-Smoothie mit Protein und Gemüse oder Obst einzusetzen, den du auch bequem noch im Büro, oder am morgen daheim gemixt hast. Für mehr Power sind diese Schmelzflocken von Kölln auch super, die lösen sich super im Proteinshake auf.

Solltest du noch Fragen haben, können wir auch gerne deine Ernährung mal softwareseitig analysieren.

Viele Grüße Poli

Tipp der Redaktion gegen Heisshunger nach dem Sport

Noch ein Tipp von uns: Wir hatten das gleiche Problem und Poli hat uns einen Ernährungsplan erstellt, der uns hilft diesen Heißhungerattacken vorzubeugen. Hier ist der Link zu unserem Plan: Carb Cycling Ernährungsplan oder Du lässt Dir von ihm einen ganz persönlichen Trainings- & Ernährungsplan erstellen. Er gibt auch Online Coachings – das ist das was ich selber nutze, er ist mein Trainer 😉

Alles Liebe,
dein STRONG Team

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*