Joggen im Winter – das ist die richtige Ausrüstung

Joggen in Winter - Tipps Ausrüstung für Läufer bei Schnee
Joggen in Winter - Tipps Ausrüstung für Läufer bei Schnee

Joggen im Winter: Es gibt kein falsches Wetter, nur die falsche Ausrüstung. Das ist bei einer kühlen Brise leicht gesagt, doch was müssen Läufer im Winter einplanen?

Laufen im Winter – die richtige Kleidung

Grundsätzlich ist das Laufen auch im Winter gesund und je nach Konstitution können Läufer auch bei Minusgraden oder Schneefall mit Laufschuhen vor die Tür. Es kommt eben auf die richtige Kleidung an. Um die Temperaturen zu kompensieren, empfehlen sich mehrere Lagen beim Joggen im Winter, die flexibel miteinander kombiniert werden können. Für die kältere Jahreszeit sollte es für den Oberkörper ein Funktions-Longsleeve (wahlweise mit Rollkragen) sein, für die Beine Laufleggings.

Joggen im Winter - Tipps Ausrüstung für Läufer bei Schnee

Joggen im Winter – Tipps Ausrüstung für Läufer bei Schnee

Über Leggings sollten Läufer im Winter aber mindestens noch eine Shorts ziehen, bei extremen Temperaturen auch eine lange, wetterfeste Sporthose. Wichtig ist, dass der Bewegungsradius der Beine nicht eingeschränkt wird. Beim Laufoberteil ist vor allem hochwertiges Material zu beachten, so dass zwar die Wärme im Körperkern gehalten wird, aber der Schweiß abtransportiert wird. Nichts ist schlimmer als ein klammer Rücken im Winter. Darüber empfiehlt sich entweder ein ganz gewöhnliches Sweatshirt (bei trockenen Bedingungen) oder aber ein winterfestes Funktionsoberteil. Sind die Temperaturen extrem niedrig, ist ein Windbreaker Pflicht. Der hält nicht nur den kalten Wind vom Körper fern, sondern schützt auch gegen Regen und Schneefall. Hier finden Sie die richtige Bekleidung für das Joggen im Winter.

Video: Laufen im Winter – Heiße Tipps für Kälte und Schnee

 

Kopf, Hände, Füße – Die Schwachpunkte beim Laufen im Winter

Doch die empfindlichsten Stellen am Körper beim Joggen im Winter sind in der Regel der Kopf, durch den der Körper viel Wärme abgibt, Hände und Hals und natürlich die Füße. Eine Kopfbedeckung ist im Winter empfehlenswert, eine einfache Wollmütze reicht an milden Tagen aus. Wird es kälter, empfiehlt sich eine Mütze mit Thermoisolierung – Mützen sollten unbedingt anprobiert werden, denn sie sollten bequem die Ohren überdecken. Allerdings sollte die Mütze auch während des ganzen Laufs auf dem Kopf bleiben, sonst werden die nassen Haare Wind und Wetter ausgesetzt. Für den Hals empfehlen sich ein oder mehrere Buffs, je nach Temperatur. Der Buff ist bequem zu tragen und verheddert sich nicht oder muss nachjustiert werden.

Auch die Hände kühlen beim Laufen im Winter schnell aus, viele Läufer empfinden Laufhandschuhe aber nach wenigen Minuten als zu warm. Einen idealen Kompromiss stellen fingerfreie Handschuhe mit aufklappbarem Fäustling dar, so können Jogger im Laufe einer Einheit variieren.

Kritisch sind im Winter auch die Schuhe, denn Schneefall oder liegender Schnee und Eis erschweren jeden Schritt. An trockenen Tagen genügen festere Laufschuhe, Trailschuhe sind aber eine gute Alternative für Schnee und Eis. Durch die festere Sohle greifen Trailschuhe auch auf nassem Geläuf unter einer dünnen Schneeschicht. Von speziellen Umschnallspikes für die Laufschuhe sollten Jogger aber eher absehen, die graben sich zwar in Eis, aber sind auf Beton ein Albtraum und eignen sich daher nur für durchgehend vereiste Strecken.

Sportlich durch den Winter: Das brauchen Läufer wirklich

Um fit und gesund durch den Winter zu kommen, brauchen gut ausgestattete Läufer nicht viel zusätzliche Ausrüstung. Anhand dieser Checkliste können Läufer prüfen, ob sie optimal auf die kalte Jahreszeit vorbereitet sind:

  • Kopfbedeckung
  • Schal oder Buff
  • Thermoshirt zum Drunterziehen
  • Sweater
  • Bei Schneefall eine wasserdichte Jacke
  • Laufleggings
  • Laufhose zum Drüberziehen
  • Dicke Laufsocken
  • Robustes Schuhwerk
  • Handschuhe
  • Reflektoren (für sicheres Laufen bei Dämmerung)

Fazit: Joggen im Winter

Gut gewappnet können Läufer ihrem liebsten Hobby auch bei strengeren Temperaturen nachgehen. Und das ist gut für das körpereigene Immunsystem und das körperliche Befinden. Und wer bereits im Herbst gut ausgestattet ist, muss dem ersten Schneefall nicht furchtsam entgegen blicken – und hat auch keine Ausreden, wenn Väterchen Frost an der Tür steht.

Wenn Sie Laufanfänger sind, dann helfen Ihnen unsere Tipps zum Thema „Wie werde ich zum Läufer

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*