Super Good Food – Interview mit Marcus Schall

Super Good Food - Marcus Schall im Interview
Super Good Food - Marcus Schall im Interview

Marcus Schall nennt sich selber CEO (Clean Eating Officer). Er ist Gründer von “Super Good Food“, einem Projekt welches aktuell nur auf Facebook und Instagram existent ist. Dort gibt er seiner Fangemeinde täglich “super gute Tipps” zum Thema Clean Eating, Superfoods, Fitness- und gesunder Ernährung im Allgemeinen. Seine Passion sind grüne Smoothies. Weil er davon nie genug kriegen kann wird Marcus aus “Der Hulk” mit Spitznamen genannt. STRONG Magazine hat den Hamburger im Interview über super gutes Essen, Trainingstipps und seine Pläne mit Super Good Food befragt…

Super Good Food - Interview mit Marcus Schall, Clean Eating Officer

Super Good Food – Interview mit Marcus Schall, Clean Eating Officer

Interview mit Marcus Schall von Super Good Food

Stell Dich erst einmal kurz vor: Wer bist Du und was machst Du?
Hallo Nicolette. Mein Name ist Marcus, ich bin 43 – nur im Gesicht – und der Gründer von Super Good Food. Nebenbei bin ich der erste CEO – Clean Eating Officer – Deutschlands ;-).

Deine Website SuperGoodFood.de ist aktuell noch Under Construction und alles spielt sich nur via Facebook und Instagram ab. Erkläre uns: Was ist Super Good Food aktuell und wo soll es hingehen?
Gute Frage! 🙂 Du hast recht, bis dato spielt sich alles nur auf Facebook, bzw. seit kurzem auch auf Instagram ab. Das Projekt Super Good Food begann sehr spontan und recht unstrukturiert. Im März 2013 habe ich meinen alten Job – Vertriebsdirektor bei einem renommierten Laufbandhersteller – aufgegeben um mich mit Super Good Food einem meiner Lieblingsthemen, dem gesunden, guten Essen, zu widmen. Ohne Master- oder gar Businessplan. Seither haben sich relativ viele, teilweise sehr spannende, aber auch arbeitsintensive Projekte ergeben und daher fehlte bisher die Zeit zur Umsetzung einer entsprechenden Webseite. Diese ist aber in Planung und die Umsetzung dürfte nun auch bald beginnen.

Dein Fokus liegt auf gesunder Ernährung. Dieses Feld ist natürlich breit. Auf welches Segment fokussierst Du dich und wer ist Deine Zielgruppe?
Du stellst nur gute Fragen! 🙂 Im Prinzip zunächst einmal jeder, der sich besser und gesünder ernähren möchte. Projektbezogen arbeiten wir aber mit unterschiedlichsten Zielgruppen. Von allgemeinen Tipps, Rezepten und Workshops für „Normalesser“, über spezielle Angebote für Menschen mit hohem Leistungsdruck im Job oder Privatleben (z.B. „Essen unter Stress“ oder „GoodFood to go – Überleben unterwegs“) bis hin zur individuellen Betreuung von Sportlern. Im Motorsport unterstützen wir beispielsweise für das Team Black Falcon www.black-falcon.de im Rahmen der Langstreckenrennen. Gerade hier kommt der ausgewogenen Nährstoffversorgung eine Schlüsselfunktion zu. Dazu kreieren wir regelmäßig neue Rezepte auf Basis rein natürlicher Zutaten.

Super.Good.Food - Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Super.Good.Food – Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Super.Good.Food - Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Super.Good.Food – Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Super.Good.Food - Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Super.Good.Food – Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Was ist der Unterschied zwischen „Sportlernahrung“ und „Wirklich gesunder Ernährung“?
Eigentlich sollte es da keinen Unterschied geben, denn eine gesunde und ausgewogene Nahrung bildet die Grundlage für körperliche Leistungsfähigkeit. In der Praxis sieht es aber oft ganz anderes aus. Besonders Kraftsportler konsumieren oftmals zu viel tierisches Eiweiß. Dies ist nicht nur aus ethischen Gründen fragwürdig, auch kann dies gesundheitliche Risiken mit sich bringen. Durch einen zu hohen Anteil an tierischem Eiweiß kann der Körper übersäuern und die Verdauung kann beeinträchtigt werden. Langfristig können Zivilisationskrankheiten wie Gicht oder Rheuma die Folge sein. Außerdem birgt ein hoher  Konsum von rotem Fleisch weitere Risiken.
Hinzu kommt die Tatsache, dass die meisten derzeit verfügbaren Sport- Nahrungsergänzungen oder Supplements schlicht viel zu viele unerwünschte Begleitsstoffe wie z.B. Süßungsmittel, Aromen, Farbstoffe oder ähnliches enthalten. Außerdem spielt die  Qualität der Rohstoffe bei kaum einem Hersteller bisher eine wirkliche Rolle. Fast alle am Markt erhältlichen Eiweißprodukte stammen aus konventioneller Landwirtschaft, Bio- Rohstoffe bilden die absolute Ausnahme. Wenn man weiß, mit welchen Methoden in der amerikanischen Landwirtschaft gearbeitet wird, muss ernsthaft hinterfragen, warum zum Beispiel amerikanische Eiweißprodukte immer noch als Benchmark bezeichnet werden. Um es gleich hinzuzufügen: In Europa sieht es zwar (noch) nicht ganz so schlimm aus, Bio-Produkte sind aber auch hier ganz klar die bessere Wahl. Also: Read the labels and check the ingredients!

Marcus Schall von Super Good Food postet täglich auf Facebook und Instagram Tipps und Rezepte zu richtig gesundem Essen

Marcus Schall von Super Good Food postet täglich auf Facebook und Instagram Tipps und Rezepte zu richtig gesundem Essen

Viele Menschen denken die wichtigsten Bausteine der Ernährung sind Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette. Dabei vergessen sie aber die Mikronährstoffe. Welches sind die Wichtigsten, speziell für uns Frauen?
Das ist richtig. Die „Makros“ hat fast jeder auf dem Schirm – Mikronährstoffe weniger. Zu ihnen gehören Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Antioxidantien, Enzyme, Ballaststoffe und Chlorophyll. Also ein recht breites Spektrum mit unterschiedlichsten Eigenschaften. Diese Mikronährstoffe sollten idealerweise über die Nahrung aufgenommen werden – so kann der Körper sie am effektivsten verwerten.
Der individuelle Bedarf hängt dabei sehr stark vom eigenen Körper, dem persönlichen Aktivitäts- bzw. Stresslevel sowie den weiteren Lebensumständen ab. Generell kann man aber sagen, dass Frauen besonders auf eine ausreichende Zufuhr an Folsäure achten sollten – besonders während einer Schwangerschaft, der Folsäurebedarf ist dann besonders hoch. Gleiches gilt für die Versorgung mit Eisen. Außerdem kommt den essentiellen Fettsäuren, vor allem den Omega-3-Fettsäuren, während dieser Zeit eine entscheidende Bedeutung zu, sie spielen u.a. bei der Entwicklung des Gehirns eine wichtige Rolle. Unabhängig von einer Schwangerschaft würde ich immer zu einer ausreichenden Zufuhr von natürlichen Antioxidantien und Ballaststoffen achten.

Super Good Food - Interview mit Marcus Schall

Super Good Food – Interview mit Marcus Schall

Super Good Food - Interview mit Marcus Schall

Super Good Food – Interview mit Marcus Schall

Welche Mikronährstoffe bekämpfen z.B. Cellulite und sorgen für eine verbesserte Fettverbrennung?
Cellulite bekämpft man in erster Linie mit dem richtigem Maß an Bewegung und Sport. Gerade dem Krafttraining kommt hier eine besondere Bedeutung zu. Parallel dazu kann man den Trainingserfolg mit verschiedenen Lebensmitteln fördern. Ein aktiver Stoffwechsel bildet hier die Basis. „Detox-Wasser“ mit Zutaten wie Zitrone, Limette, Ingwer und verschiedenen Kräutern ist definitiv zu empfehlen. Außerdem sollten Speisen mit stoffwechselanregenden und entgiftenden Gewürzen, wie z.B. Cayennepfeffer, Curry, Koriander, Kreuzkümmel oder Zimt aromatisiert werden. Eine ausreichende Zufuhr an Mineralien Calcium, Magnesium, Mangan und Kupfer unterstützt, genau wie ein ausgewogenes Verhältnis von Aminosäuren und die ausreichende Zufuhr von Vitamin C, den Aufbau des Bindegewebes.

Marcus Schall von Super Good Food postet täglich auf Facebook und Instagram Tipps und Rezepte zu richtig gesundem Essen

Marcus Schall von Super Good Food postet täglich auf Facebook und Instagram Tipps und Rezepte zu richtig gesundem Essen

Grüne Smoothies sind zentraler Bestandteil Deines inhaltlichen Posting-Konzeptes. Sie sind reich an Nähr- und Vitalstoffen und können in intelligenter Zusammenstellung Superkräfte entwickeln. Welches Green Smoothie Rezept ist Dein absoluter Hero?
Superkräfte ist natürlich relativ, klar. Auch grüne Smoothies sind keine Wundermittel. Allerdings stellen sie eine tolle Möglichkeit dar, den Körper schnell und unkompliziert mit einer guten Portion an frischen Nährstoffen zu versorgen.
Als einfaches Basisrezept mag ich den „SGF Fast Greenster“ sehr gerne:

Rezept SGF Fast Greenster

  • 1 handvoll Babyspinat,
  • 1 handvoll Feldsalat,
  • Apfel,
  • Orange,
  • 1 Dattel ohne Stein,
  • Zitronensaft,
  • etwas Ingwer,
  • optional 1 TL Chia Samen
  • kaltes Wasser

Geschmacklich mein absoluter Favorit ist der Avocado-Kokos-Smoothie:

Rezept Avocado-Kokos-Smoothie

  • ½ – ¾ reife Avocado,
  • 1 handvoll Babyspinat,
  • 1 reife Birne oder ½ Mango,
  • 2 Datteln ohne Stein,
  • 2 TL Kokosmus,
  • 1 TL Chia Samen
  • eiskaltes Kokoswasser

Kein Smoothie für jeden Tag – aber einfach „leider geil!“ 🙂

Beschreibe uns einen typischen Tag in Deinem Leben > 24 h mit Marcus Schall. Wann stehst Du auf, was isst Du wann (gerne auch mit Rezept & Foto), wann machst Du Sport etc.
Einen Wecker stelle ich nie, trotzdem bin ich meist sehr früh wach. Im Sommer in der Regel zwischen 5 und 5.30. Meist gehe ich dann direkt zum Sport, oft bin ich schon gegen halb sechs bei McFit. Kurzes, intensives Krafttraining. Heim, duschen und dann gibt es Kaffee mit frischer Mandelmilch. Da ich – im Gegensatz zu meinem alten Job – jetzt fast nur noch von zuhause aus arbeite ist es dann relativ entspannt. Meist arbeite ich vormittags am PC und an diversen Projektvorbereitungen. Zwischendurch gibt es Frühstück – meist ein Superfood-Birchermüsli und einen cleanen Proteinshake. Mittags fahre ich häufig zum Biomarkt und esse dann zuhause oft ein selbstgebautes Sandwich. Die Basis bildet ein gutes Vollkornbrot aus Dinkel oder einem anderen Urgetreide. Belegt wird es nach Lust und Entweder mit gegrilltem Gemüse, Guacamole und krossem Räuchertofu, gerne aber auch mal mit Harzer Käse oder frisch zubereitetem Kräuter-Hüttenkäse. Danach widme ich mich wieder meinen Projekten und am Abend überlegen wir, d. h. meine Freundin und ich, uns dann oft neue Rezepte für den Blog oder auch für verschiedene Events. Ausprobiert werden die dann natürlich auch noch. Abends essen wir daher meist Gemüsegerichte – gerne auch mit Quinoa oder Amaranth, ab und an selbstgemachte Burger mit Süßkartoffel-Fries, Zoodles – am liebsten aglio o olio, Salate oder Suppe.

Die Welt spricht nur noch über Superfoods. Welche dieser natürlichen Wundermittel sind Deine Favoriten und wie setzt Du sie ein?
Es ist ein regelrechter Hype! 🙂 Ohne eine sinnvolle Basis, also eine ausgewogene Grundlagenernährung, machen Superfoods allerdings keinen großen Sinn. Zunächst sollte man an den großen Stellschrauben drehen, bevor die kleinen Zahnräder ineinandergreifen können. Meine persönlichen Favoriten sind Chia Samen, Hanfsamen, Matcha, Maka und Acai. Chia- und Hanfsamen sind eine Grundzutat für mein Müsli und immer dabei. Chia Samen, Maka und Acai verwende ich häufig in meinen Protein- und Performance-Smoothies, Matcha entweder im Shake, im Superfood-Nana-Ice oder als Zutat für Energieriegel und Co. Gerade bei unserer Sportlerbetreuung im Motorsport hat Matcha seinen festen Platz. Bei den 24H Rennen trinken fast alle Fahrer 60-90 Minuten bevor sie ins Auto steigen unsere „SGF Matcha-Datorade“ als Alternative zu herkömmlichen, meist künstlichen, Energydrinks.

Super.Good.Food - Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Super.Good.Food – Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Super.Good.Food - Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Super.Good.Food – Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Super.Good.Food - Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Super.Good.Food – Interview mit Marcus Schall über Superfoods und gesunde Ernährung

Frauen ernähren sich i.d.r gesünder als Männer, dennoch haben manche oft Probleme beim Abnehmen/Fettabbau/Muskelaufbau. Der Fehlerteufel steckt da ja meist im Detail. Was sind die häufigsten Ernährungsfehler von Frauen die sich „Eigentlich gesund ernähren“?
Das ist individuell sicher sehr verschieden. Sicherlich greifen viele Frauen zu häufig zu Diätprodukten und Light-Getränken. Davon würde ich im Rahmen einer gesunden Ernährungsweise ganz klar abraten. Außerdem wirken diese Lebensmittel nicht selten. Viele Mädels essen zudem zu wenig Eiweiß. Hochwertige pflanzliche Proteinquellen wie Quinoa, Amaranth, Buchweizen oder Kichererbsen können den Speiseplan daher in vielen Fällen sinnvoll ergänzen. Auch gesunde Fettsäuren sollten nicht   vergessen werden. Also ruhig ab und zu eine halbe Avocado auf’s Brot.

Super Good Food - Interview mit Marcus Schall

Super Good Food – Interview mit Marcus Schall

Und was sind die häufigsten Fehler beim Sport? (wir reden von Frauen die regelmäßig Sport machen)
Sicherlich der, dass immer noch viele Frauen zu viel Cardio- und zu wenig Krafttraining Außerdem nicht selten auch zu wenig intensives Cardiotraining. Der Klassiker: Crosstrainer auf Stufe eins oder zwei – dafür braucht man eigentlich nicht ins Gym zu fahren. Besser: Regelmäßige Krafteinheiten – ruhig auch mit schwereren Gewichten, und generell intensiveres Training. Auch herausfordernde Trainingsmethoden wie z.B. HIIT oder Tabata, eine besondere Art des Intervalltrainings, sorgen für bessere und schnellere Erfolge.
Der neue Trend des Athletiktrainings und Crossfit sorgt dafür, dass mittlerweile sehr viele Mädels hart am Eisen trainieren. Allerdings kann man auch beobachten, dass sich dabei viele überschätzen – dies gilt nicht nur für Frauen – und sich dadurch häufig verletzten. Die Übungen sind teilweise hochkomplex und sollten daher intensiv erlernt werden. Außerdem, das ist meine persönliche Meinung, macht es beim Sport keinen Sinn permanent gegen sich selbst oder andere zu kämpfen.

Super Good Food - Interview mit Marcus Schall

Super Good Food – Interview mit Marcus Schall

Super Good Food - Interview mit Marcus Schall

Super Good Food – Interview mit Marcus Schall

Deine Liebsten Online Shops für Super Good Food?
Tatsächlich kaufe ich auch im Bereich der Superfoods recht wenig online. Wir haben den Luxus in Hamburg und Umgebung sehr viele sehr gut sortierte Biomärkte zu haben. Spezielle Artikel kaufe ich zudem regelmäßig bei Veganz. Ansonsten beziehen wir natürlich auch viele Produkte über unsere Partner wie z.B. Keimling Naturkost www.keimling.de, Real Coconut Water www.realcocoeurope.com, Davert www.davert.de und Kulau www.kulau.de Die Produkte beider letztgenannten Firmen findet man im Biomarkt oder in Reformhäusern.
Einen ganz heißen Tipp habe ich in Sachen Matcha: Durch Direktvertrieb bietet Matcha108 ein hervorragendes Preis-/ Leistungsverhältnis. Der Tee stammt aus einer der besten Plantagen in China, ist bio-zertifiziert und zeichnet sich unter anderem durch sein extrem mildes Aroma aus.

Deine liebsten Blogs für Super Good Food?
Da kann ich dir gar keinen speziellen nennen. Natürlich surfe und lese ich in diesem Bereich relativ viel. Meist auf englischsprachigen Seiten und über Instagram. Daher schaue ich mir eigentlich immer nur punktuell Dinge oder Rezepte an.

Deine liebsten Restaurants für Super Good Food?
Das, welches wir gerade planen… 🙂 Eines unserer Projekte beschäftigt sich gerade mit der Konzeption eines gesunden Fast Food-Restaurants. Damit wollen wir, sofern alles gut läuft, im kommenden Jahr in Hamburg starten.

Super Good Food - Interview mit Marcus Schall

Super Good Food – Interview mit Marcus Schall

Wo wird der Trend in Sachen Ernährung hingehen?
Generell werden immer mehr Menschen für eine gesunde, bessere Ernährung sensibilisiert. Daher wird das Angebot an „guten“ Lebensmitteln steigen, und einige schlechte Industrieprodukte verschwinden – was sicherlich gut ist. Weiterhin wird immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit, Qualität und Bio-Qualität gelegt werden. Das Angebot an vegetarischen und veganen Produkten und Konzepten wird steigen, das Konzept des Clean Eating wird sich durch alle Ernährungsansätze hindurch in der Gesellschaft verwurzeln.

Was wird nach Chia & co. das nächste Must-Have Produkt werden?
Bei den Superfoods für zuhause sehe ich zunächst keine neuen „Must Haves“. Im Bereich der cleanen Sporternährung werden Produkte ohne oder mit möglichst wenig Zusatzstoffen, pflanzliche Proteinkonzentrate und das ein oder andere Superfood wie Acai, Matcha und Kokosmus eine größere Rolle spielen. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass sich Bio-Proteinkonzentrate durchsetzen werden. Aufgeklärte Konsumenten werden die Qualität der Produkte künftig eher an der Qualität und den Herstellungsstandards der Rohstoffe, als an bunten Etiketten oder aufgepumpten Image-Athleten orientieren. Die Supplement-Industrie wird sich inhaltlich sicher sehr verändern müssen.
Im Gastronomiebereich werden Cold Press Juices sicherlich einer der ganz großen kommenden Trends.

Weitere Superfood Rezepte zum abnehmen findet Ihr hier

Hier geht’s zu unseren Protein Pancake Rezepten

Und hier zu unseren Protein Pizza Rezepten

Na klar, Smoothie Rezepte haben wir auch 😉

 

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*