Urbanathlon Workout Challenge Woche 2 mit Polar Uhr

Der "Fechter" - beste Mobilitätsübung für die Hüfte, danke für den Tipp Marc
Der "Fechter" - beste Mobilitätsübung für die Hüfte, danke für den Tipp Marc

Urbanathlon Workout Challenge Woche 2: Wir befinden uns in der Halbzeit der Urbanathlon Workout Challenge mit Marc Rohde, der uns gemeinsam mit der Techniker Krankenkasse fit für den Men’s Health Urbanathlon 2015 in Hamburg machen soll. Zu Beginn der zweiten Woche haben wir von Marc Polar Uhren als Herzfrequenzmesser erhalten, die unsere Fitness, die Trainingsbelastung und die Kalorienverbrennung tracken sollen. Meine Erfahrung  mit der Polar V800 lest Ihr im Folgenden…

Urbanathlon Workout Challenge Woche 2 mit Polar Uhr

Urbanathlon Workout Challenge Woche 2 mit Polar Uhr

Als wir uns letzte Woche Mittwoch wieder auf dem Parkplatz vor den Elbterrassen trafen, überraschte uns Marc mit vielen kleinen Polar Uhr-Paketen, die uns ab jetzt Big-Brother-mäßig überwachen sollten. „Die Polar Uhren sind Herzfrequenzmesser. Sie tracken Eure Trainingsbelastung, Euren Kalorienverbrauch, Euren Puls, errechnen nach den Daten, wie stark Euch das Training belastet hat und wann Ihr wieder bereit für das nächste Workout seid“, erklärt uns Marc.

Urbanathlon Workout Challenge Woche 2  mit der Polar Uhr

Urbanathlon Workout Challenge Woche 2 mit der Polar Uhr

Urbanathlon Workout Challenge Woche 2  mit der Polar Uhr

Urbanathlon Workout Challenge Woche 2 mit der Polar Uhr

Urbanathlon Workout Challenge Woche 2  mit der Polar Uhr

Urbanathlon Workout Challenge Woche 2 mit der Polar Uhr

Ich bekomme die Polar V800 mit integriertem GPS Signal, die während des Trainings Geschwindigkeit, Distanz und Route trackt. Die anderen haben die Polar M400 bekommen oder die A300. Was diese kann, könnt Ihr hier (M400) und hier (A300) nachlesen. Dazu gibt es einen Taillengurt, den man sich kurz unter der Brustlinie umschnallen soll. Dieser misst die Herzfrequenz beim Workout. Hier findet ihr weitere Infos was die Uhr alles drauf hat. Man kann mit ihr sogar schwimmen gehen! Krass. Mit Uhr und Gurt im Schwimmbad? Das teste ich nach der Urbanathlon Workout Challenge.

Ich finde das alles gerade sowieso schon anstrengend genug. Die Sache ist nämlich die, dass wir nicht nur diese drei Bootcamp-Workouts mit Marc haben, nein, wir sollen an den Zwischentagen auch was machen. Zitat: „Ihr solltet an den Zwischentagen Grundlagenausdauer und Sprinteinheiten nach den Trainingsplänen durchführen. Ich überwache das ab jetzt mithilfe der Polar Gruppenfunktion, in die ich Euch alle eingeladen habe. Dort kann ich all Eure Trainings einsehen und kontrollieren, ob ihr auch alle die Laufeinheiten trainiert“, sagt Marc schmunzelnd. Deshalb hat er mir diese Freundschaftsanfrage über das Polar Portal geschickt, und ich dachte schon er will mich irgendwie näher kennenlernen #fail.

 

Urbanathlon Workout Challenge Woche 2 - die Polar Uhr im Test

Urbanathlon Workout Challenge Woche 2 – die Polar Uhr im Test

Die Uhren und Gurte umgeschnallt, ging es auch schon los. Wir sollten die Polar Uhr auf „Outdoorsport“ einstellen und den roten Startknopf rechts drücken „Aufzeichnung wurde gestartet“ „und los Ladies & Gents!“, rief Marc.
Das Training am Mittwoch fand an einem neuen Ort statt. Wir joggten vom Altonaer Balkon links runter Richtung Landungsbrücken und stoppten an einem Holzplateau, an dem wir von Marc einen Minizirkel aus 10 Burpees, 30 Sekunden Mountainclimbers, 10 Step Up/Wall Climb und 30 Sekunden Side Straddle machen mussten. Das Ganze über drei Runden.

Hier geht’s zu den Urbanathlon Trainingsvideos:

Urbanathlon Workout: Burpees

Urbanathlon Workout: Mountainclimbers

Urbanathlon Workout: Side Straddle

Urbanathlon Workout: Wall Climb

Urbanathlon Workout Woche 2 mit Zirkeltraining - Step Up Wall Climb

Urbanathlon Workout Woche 2 mit Zirkeltraining – Step Up Wall Climb

Der Zirkel war schon ziemlich fies, vor allem diese Wall Climbs hab ich überhaupt nicht hinbekommen. Obwohl es ja eigentlich eine Bewegung ist, die man noch von früher her kennt, wenn man die Frisbee in Nachbars Garten versenkt hat und schnell über den Zaun springen musste. Ich war dabei irgendwie unbeholfen #übenübenüben.

Danach kam der zweite etwas kleinere Zirkel. Dieser bestand aus dem sogenannten Hindu-Push-Up (10 x), im Wechsel mit 30 Sekunden Jump Overs. Das Ganze auch über drei Runden. Diese Hindu-Push-Ups haben mich fertig gemacht Leute, Cobra-mäßig mit der Nase über eine Steinkante wischen ist echt nicht mein Ding…

Urbanathlon Workout: Hindu Push-Up:

Urbanathlon Workout: Jump Overs

Ein von @strong_magazine gepostetes Video am

Irgendwie haben wir es überlebt, obwohl mich der Busch hinter mir als Versteck ziemlich anflirtete. „Das ist natürlich noch nicht alles“, sagte Marc – „natürlich nicht!“ (Hass) „zum Abschluss machen wir noch ein paar schöne 50 Meter Sprints, und zwar 8 Runden“ (Hass, Hass, Hass). Danach waren jedoch alle stolz wie Oskar und wir gaben uns ein dickes High Five in die Gruppe. Wir heißen übrigens beim Urbanathlon die „TKelbsprinter“ – passt wie die Möwe ans Meer, oder? (zu dem Hashtag #TKelbsprinter findet Ihr übrigens alle Fotos von unserem Training auf Instagram! #weheartyoursupport <3)

Am Ende gab es dann die Ergebnisse vom Training. Das hat die Polar Uhr gesagt:

 

urbanathlon-workout-challenge-8urbanathlon-workout-challenge-10urbanathlon-workout-challenge-11urbanathlon-workout-challenge-13urbanathlon-workout-challenge-14urbanathlon-workout-challenge-15

Nicht so schlecht: 518 kcal und davon 44% Fettanteil der Kalorien oder? Ich habe es übrigends endlich geschafft noch ein paar Fotos von den Nike Metcon1 Schuhen zu machen. Hier kann man die Sohle ganz gut sehen: (Achtung, nicht erschrecken, da war jemand mit Profikamera am Werk ;-)) nike-metcon1-test-strong-magazine-2

Hier kann man die Sohle ganz gut sehen. Hinten ist sie ziemlich stabil für einen festen Stand (was beim Gewichtheben ziemlich praktisch ist) und vorne ist sie flexibel, sodass man mit dem Schuh auch joggen kann – perfekt also für das Urbanathlon Workout, weil man ja ständig zwischen laufen, springen, klettern usw. wechselt!

Nike Metcon1 Trainingsschuh - perfekt für das Urbanathlon Workout

Nike Metcon1 Trainingsschuh – perfekt für das Urbanathlon Workout

Pistol Squats gehen damit übrigens auch hervorragend!

nike-metcon1-test-strong-magazine-19

…kleiner Scherz, als ob ich den Move drauf hätte 😉

nike-metcon1-test-strong-magazine-20  

Urbanathlon Workout Woche 2 Tag 2 – der Lauftest mit Bootcamp Programm

Donnerstag war Rest Day (für mich) – räusper – eigentlich „Lauftag“, so wie Marc es nennen würde. Ich habe nichts gemacht (sagt es nicht weiter).

„Es gibt im Grunde nur einen „OFF-Tag“ pro Woche, an den anderen Tagen sind Lauf- und Sprinteinheiten angesagt oder Mobilitätsübungen“, amen lieber Trainer.

Freitag bin ich dann mit schlechtem Gewissen aufgewacht und dachte mir „okay, das kannst Du jetzt nicht bringen, er sieht es, wenn ich kneife“. Also entschied ich mich für einen morgendlichen Run durch Planten un Bloom mit der Polar Uhr. Ich habe dazu ein 3-teiliges Video gedreht: Vor dem Run, direkt danach und abends beim Bootcamp mit Marc: Und schwitzt Ihr auch immer so nach? 😉 Im Video rede ich von „Protein Pancakes“ – ja das meinte ich auch ernst! Denn die Techniker Krankenkasse hat neben den Urbanathlon Workout Plänen auch Pläne für Ernährungsempfehlungen online gestellt, wo man viele tolle Rezepte findet, die dem Körper die nötigen Makro- und Mikronährstoffe geben, um das harte Training durchzuhalten und leistungsfähiger zu werden. Pancakes hört sich aber jetzt gerade nicht unbedingt nach gesund an? Stimmt, das denkt man im ersten Moment. Ich sage: auf die Zutaten kommt es an. Dieses Pancake Rezept besteht nicht aus Weißmehl und Ahornsirup, sondern aus Ei, Kokosmehl und Haferflocken. Als Sauce kann man Mandelmus mit etwas Wasser verdünnen und über den Pancake geben, den man mit Obst nach Wahl dekoriert. Hier ist das Rezept:

TK Protein Pancakes

Protein Pancakes powered by Techniker Krankenkasse

Protein Pancakes powered by Techniker Krankenkasse

Meine sahen dann so aus:

Protein Pancake

Protein Pancake

Hier ist übrigens der Link zur TK Ernährungsempfehlung, dort findet ihr noch viele weitere tolle Superfood Rezepte!

Okay, um hier nicht allzu viel rumzulabern, halte ich mich kurz, was das abendliche Bootcamp Training anging:
Wir mussten Gott sei Dank nicht joggen, sondern haben unseren Fokus auf „Complexes“ gelegt. Also Komplex-Übungen, die mehrere Einzelübungen miteinander kombinieren und somit mehrere Muskelgruppen auf einmal beanspruchen.

Die erste war diese:

Und die zweite diese:

Das war ganz schön wackelig, aber super für die Stärkung der Tiefenmuskulatur. Nach einem ordentlichen Stretching waren wir dann auch alle bereit fürs Wochenende. Ähm „wir waren alle bereit fürs Wochenende, freuen uns aber jetzt schon ganz doll auf Montag“, wollte ich sagen Marc.

Ich für meinen Teil habe diese Woche eine Menge dazugelernt, besonders über meine Teamkollegen. Wir sind alle wirklich unterschiedliche Charaktere, aber jeder für sich wirklich großartig und ich bin froh über jeden Einzelnen, der dabei ist. Ich gebe zu, manchmal hat man einfach einen schlechten Tag, ist müde und hat eigentlich keinen Bock zu reden, geschweige denn auf Sport. Jedoch jedes Mal, wenn ich die Gruppe am Altonaer Balkon treffe und mich kurz auslasse, dass man eigentlich jetzt echt keinen Bock auf Sport hat, lachen wir kurz darüber, sagen „Augen zu und durch“ und meine Welt ist sofort wieder besser.

Und ja Marc, Du gehst mir schon manchmal auf den Zeiger mit Deinem ständigen „verzählen“ bei den Wiederholungsanzahlen, bist aber trotzdem schwer in Ordnung.

 

Ein von @strong_magazine gepostetes Foto am

Danke Euch allen Anna, Anja, Hanna, Svenja, Florian, Lena, Katharina (die übrigens auf www.fitalicious.de auch ganz wunderbare Blogbeiträge schreibt), Melanie (highfive) und Sebastian, dass Ihr meine Gang seid. Und natürlich danke an Dich, Marc #TKelbsprinter rule!

Ich sage bis nächste Woche und mache bis dahin den „Fechter“ (wir sollen ja die Mobilität trainieren, nicht wahr Marc? ;-)) #tschüss

Der "Fechter" - beste Mobilitätsübung für die Hüfte, danke für den Tipp Marc

Der „Fechter“ – beste Mobilitätsübung für die Hüfte, danke für den Tipp Marc

Übrigens stehen jetzt alle Urbanathlon Workouts auf der TK Website online, hier geht’s zu den Downloads:

Hier geht es zum Urbanathlon Workout Challenge Bericht von letzter Woche

Hier geht’s zur Übersicht aller Beiträge zum Urbanathlon Training

Hier geht’s zu meinen liebsten Protein Pancake Rezepten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.