Abnehmen durch Schlaf – 10 Tipps für schnelleren Fettabbau über Nacht

Schneller abnehmen durch richtigen Schlaf - Ratgeber
Schneller abnehmen durch richtigen Schlaf - Ratgeber

Schlaf statt Diät? Ohne Scheiß, da ist wirklich etwas Wahres dran!

Warum Abnehmen über Nacht tatsächlich funktionieren kann, das wollen wir Ihnen in diesem Beitrag näher erläutern.

Dazu erhalten Sie ein paar nützliche Tipps, wie Sie ihren Körper zu einer nächtlichen Fettverbrennungsmaschine verwandeln und somit die Gewichtsabnahme im Schlaf fördern

Schlank im Schlaf – warum guter Schlaf wirklich beim Abnehmen hilft

Inhaltsverzeichnis

Warum kann guter Schlaf beim Abnehmen helfen?

Ist Ihnen auch schon mal aufgefallen, dass Sie morgens weniger wiegen und Ihr Bauch viel flacher ist?

Ja, es ist tatsächlich so, dass ein Mensch morgens bis zu einem Pfund weniger wiegt als noch am Abend zuvor. Krass oder?

Der Grund dafür ist der nächtliche Flüssigkeitsverlust durch Schweiß aber auch natürlich weil der Körper die Funktionen (Temperatur, Herzschlag usw.) aufrecht erhält.

Hinzu kommt, dass das Gewebe am Morgen straffer ist und man sich fitter fühlt.

Das liegt daran, dass der Körper im Schlaf regeneriert und das Stresshormon Cortisol wird abgebaut.

Der Organismus sorgt dafür, dass strapazierte Zellen sich in der Nacht erholen und Stoffwechselprodukte abtransportiert werden.

Für diese Tätigkeit benötigt der Körper Energie und diese bezieht er vorzugsweise aus Fett.

Guter Schlaf fördert zudem die Muskelregeneration und ihr Wachstum.

Somit sind Sie schneller wieder fit für die nächste Trainingseinheit und können mit voller Power durchstarten.

Guter Schlaf verhindert Heißhungerattacken (warum, lesen Sie im nächsten Abschnitt)

Schlafmangel macht fett - wie Sie besser schlafen - Ratgeber

Schlafmangel macht fett – wie Sie besser schlafen – Ratgeber

Mangelhafter Schlaf kann dick machen!

Warum wollen wir immer Schokolade wenn wir müde sind?

Nun, Schlafmangel führt dazu, dass die Hirnareale inaktiv werden, die primitivere Hirnstrukturen kontrollieren.

Die Folge: Die Selbstkontrolle wird ausgeschaltet, entwickeln ein „jetzt ist es auch egal“ Essverhalten und lassen Heißhungerattacken zu.

Der fehlende Schlaf bringt im Gehirn vor allem die Corpora amygdaloideum durcheinander, die u.a. für die Steuerung des Frontalhirns zuständig ist.

Diese sorgt dafür, dass wir kluge Entscheidungen bei der Lebensmittelwahl treffen.

Zudem wird das Stresshormon Cortisol nicht abgebaut, was zu Fettspeicherung führt.

Linktipp: „Es ist nicht die Schokolade – das braucht ihr Körper in Wirklichkeit

Der Körper denkt es sei „Krieg“ und rüstet sich mit der Ausschüttung von Insulin (unserem Energiebooster) für den möglichen Angriff.

Kommt dieser aber nicht, lagert er die freigesetzte Energie in die Fettzellen ein – vorzugsweise auf unseren Hüften 🙁

Wie macht sich Schlafmangel körperlich bemerkbar?

Plötzlich agressiv oder Ihnen kommen bei jedem kleinen WehWechen sofort die Tränen?

Das könnten Symptome von Schlafmangel sein.

Wie sich chronischer Schlafmangel sonst noch körperlich bemerkbar macht, das lesen Sie im Folgenden:

  • Sie sind unkonzentriert, nicht mehr so Leistungsfähig bei der Arbeit oder auch beim Training und Sie vergessen ständig Dinge?
  • Sie leiden vermehrt unter Kopfschmerzen und Übelkeit.
  • Bei längerem Schlafentzug können sogar Halluzinationen auftreten (das passiert schon nach 24 – 48 Stunden).
  • Sie sehen am Rechner plötzlich alles nur noch verschwommen.
  • ie sind super schnell reizbar und rasten bei jeder Kleinigkeit aus.
  • Er kann zu schwindel, Gleichgewichtsprobleme, Zittern und Frieren führen.
  • Wie oben beschrieben: Sie nehmen zu.
  • Miese Laune und keine Motivation.
  • Sie fühlen sich antriebslos und überfordert.
  • Der Blutdruck steigt an.
  • Die Haut wirkt matt und farblos.
  • Sie haben keine Lust mehr sich mit Leuten zu treffen.
  • Sie haben keine Lust auf Sex.

Wie optimiere ich meine Schlafqualität?

Aus dem oben Gesagten wird deutlich:

Wer für guten Schlaf sorgt, fördert die Erholung, den Lymphabfluss, die Straffung des Gewebes und auch den Abbau von Fett.

Damit dieser natürliche Vorgang ungestört abläuft, sollte die Schlafqualität möglichst hoch sein.

Um diese zu fördern ist eine Entlastung der Verdauung essenziell.

Deshalb sollten Sie wenige Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr essen, wenn Sie Ihren Körper nicht von seiner Regenerationsarbeit ablenken wollen.

Schlank im Schlaf - warum es wirklich funktioniert

Schlank im Schlaf – warum es wirklich funktioniert

10 Tipps um schneller Fett zu verbrennen über Nacht

  1. Vermeiden Sie zwei Stunden vor dem Schlafen die Beschäftigung mit Computern, Smartphones und Tablets.
    Denn die Geräte strahlen kaltes, bläuliches Licht aus, das die Produktion des Hormons Melatonin stört, wodurch das Gehirn aktiviert wird.
    Wenn Sie spätabends noch am Rechner sitzen müssen, sollten Sie das System in den Nachtmodus stellen, in dem wärmeres Licht erzeugt wird.
  2. Magnesium kann beim Einschlafen helfen: Der Mineralstoff Magnesium beeinflusst unter anderem die Entspannung der Muskeln und wirkt auf die Nervenzellen ein.
    Bei einem Mangel kann es daher auch zu leichten bis schweren Schlafstörungen kommen.
    Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel einen positiven Einfluss auf den Schlaf hat.
    Das Mineral bindet sich im Körper an die Rezeptoren von Neurotransmittern, die den Schlaf steuern.
    Zudem ist Magnesium auch an der Bildung des Botenstoffs Serotonin beteiligt, das ebenfalls eine positive Wirkung auf den Schlafrhythmus hat.
    Denn es handelt sich beim Serotonin um die Vorstufe des Schlafhormons (Melatonin).
    Wenn Sie keine Magnesiumpräparate zur Hand haben, kann auch der Verzehr einer Banane Ihrem Körper das notwendige Mineral zuführen, da Bananen sehr reich an Magnesium sind.
  3. Keine Actionfilme vor dem Schlafengehen.
    Beschäftigen Sie sich mit entspannenden Gedanken oder versuchen Sie zu meditieren.
    Wenn das schwerfällt, schreiben Sie die Dinge, die Sie belasten in ein Tagebuch um sie so aus dem Kopf zu haben.
  4. Sorgen Sie für eine „chillige“ Atmosphäre im Schlafzimmer.
    Verwenden Sie dezente Farben, angenehme Stoffe und warmes, indirektes Licht.
    Im Sommer eignet sich kühle, seidige Bettwäsche; im Winter darf sie etwas flauschiger sein. Mhh..
  5. Pro Tipp aus der chinesischen Medizin:

    Versuchen Sie vor 23 Uhr ins Bett zu gehen, denn zwischen 23:00 und 01:00 Uhr regeneriert der Körper am meisten.

  6. Tragen Sie Socken im Bett, falls Sie Probleme mit kalten Füßen haben.
    Denn auch kalte Füße können das Einschlafen erschweren.
  7. Entwickeln Sie eine feste Einschlafroutine.
    Spielen Sie zum Beispiel leise Meditationsmusik vor dem Einschlafen.
    Bald wird Ihr Unterbewusstsein die Musik mit dem Schlaf assoziieren und schneller entspannen.
  8. Nehmen Sie einen Schlummertrunk zu sich.
    Nein, keinen Rotwein 😉 Ein Beruhigungstee aus verschiedenen Kräutern wie Passionsblumenkraut, Baldrian oder Hopfen ist sehr geeignet, denn diese Pflanzen haben eine beruhigende Wirkung.
  9. Sorgen Sie für eine angenehm kühle Raumtemperatur (18 °C) und schalten Sie alle Lichtquellen ab.
    Auch Fernseher und Smartphone sollten sich möglichst nicht im Schlafzimmer befinden.
  10. Versuchen Sie nicht, den Schlaf durch Druck herbeizuführen, denn das bewirkt meistens nur das Gegenteil.
    Probieren Sie es lieber anders herum: Lassen Sie die Augen offen und versuchen Sie, wach zu bleiben.
    Oder konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem und stellen sich vor, wie Ihr Körper mit jedem Atemzug tiefer entspannt und in einem weichen Kissen versinkt.
  11. Wenn Sie es noch immer nicht schaffen, innerhalb von 20 Minuten einzuschlafen, sollten Sie sich nicht im Bett wälzen.
    Stehen Sie lieber auf und widmen Sie sich einer Tätigkeit, die Ihren Geist nicht anregt.
    Das kann beispielsweise ein Buch (gedruckt, kein Kindle) sein.

Wie kann ich messen, ob meine Schlafqualität gut ist?

Sie können Ihre Schlafqualität testen lassen.

Das funktioniert mittels der Messung von Gehirnströmen (EEG).

Dabei wird alle zwei Stunden zwischen 10 und 18 Uhr die Einschlafgeschwindigkeit gemessen.

Die Testpersonen werden gleich wieder geweckt, wenn sie einschlafen, damit weitere Tests nicht die Ergebnisse verfälschen.

Die zum Einschlafen benötigte Zeit wird danach ausgewertet:

  • Wer 20 Minuten oder länger braucht, um einzuschlafen, ist im höchsten Maße wach.
  • Wer zwischen 15 bis 20 Minuten zum Einschlafen braucht, verfügt über eine gute Wachheit.
  • Bei einer Einschlafdauer zwischen zehn und fünfzehn Minuten kann von einer akzeptablen Wachheit ausgegangen werden.
  • Wer 10 Minuten oder weniger benötigt, befindet sich in einem leichten Schlafdefizit.

Ein sofortiger Schlaf verrät ein starkes Schlafdefizit.

Zu solchen Defiziten führen auch Schlafstörungen mit Wachliegephasen.

Wer nur sechs von acht Stunden schläft, hat einen unzureichenden Schlaf.

Abnehmen im Schlaf - 10 Tipps

Abnehmen im Schlaf – 10 Tipps

Fazit

Wir hoffen, dass Ihnen unsere oben aufgelisteten Tipps ein wenig Klarheit verschafft haben über mögliche Ursachen von Schlafmangel.

Falls Sie betroffen sind, dann beherzigen Sie unsere 10 Tipps für bessere Schlafqualität.

Wenn Sie abnehmen wollen, brauchen Sie sich künftig nicht nur auf das Kalorienzählen oder auf Übungen für den Muskelaufbau zu beschränken, sondern können auch mühelos Pfunde im Schlaf verlieren.

Um das zu erreichen, brauchen Sie nur für einen erholsamen Schlaf zu sorgen.
Mit unseren Tipps sind Sie bestens ausgerüstet.

Linktipp: Warum Urlaub beim Abnehmen hilft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.