Bauchfett loswerden – warum klappt es nicht?

Bauchfett loswerden - warum klappt es nicht trotz Sport?
Bauchfett loswerden - warum klappt es nicht trotz Sport?
Bauchfett loswerden – warum klappt es nicht und wie schaffe ich es endlich einen flachen Bauch zu bekommen? Mit dieser Frage hat sich Vanessa an uns gewandt via STRONG Leserbriefe (leserbriefe@strong-magazine.com). Geantwortet hat ihr unser Trainer Poli Moutevelidis von www.PoliOnStage.de. Lesen Sie im Folgenden Vanessas Geschichte und Anliegen + die Antwort von Poli:
Bauchfett loswerden - warum klappt es nicht trotz Sport?

Bauchfett loswerden – warum klappt es nicht trotz Sport?

Bauchfett loswerden – wie bekomme ich einen flachen Bauch?

„Ich versuche mein Bauchfett los zu werden, was nicht wirklich funktioniert. Habe ständig einen Blähbauch (intolleranzen sind keine vorhanden, auch Schilddrüsen Werte sind wohl in Ordnung, Hormon Check will man nicht machen.. Sieht man keine Notwendigkeit dazu).
Ich ernähre mich Seit 10 Monaten nach einem Plan meines Personal Trainers und die erste Zeit klappte es super. Ich bin 172cm wiege jetzt 58 Kilo und habe ca. 15% Körperfett.
Trainiere im 3er Split mit schweren Gewichten Montags, Mittwochs und Freitags.
Trinke 3 Liter Wasser am Tag, meide Getreideprodukte, Milchprodukte nur ab und zu. Zuckerwatte ist für meine 3 Tassen Kaffee am Tag, Birkenzucker. Es frustriert mich langsam sehr, weil ich nicht weiß was los ist und kein Arzt wirklich helfen will.
Bin nahe dran alles hin zu schmeißen, weil der Bauch und oft Blähbauch nicht weg will. Ich bin 44.. vielleicht sind es ja doch die Hormone.. nur wie finde ich das raus?“

Bauchfett & Stress – Antwort von Trainer Poli Moutevelidis:

„Liebe Vanessa,
Deinen Frust kann ich sehr gut nachvollziehen, wenn man ein Plateau erreicht, bei dem es dann kaum vor und zurück geht.
Ich persönlich halte aber nicht die Hormone für die derzeitige Stagnation Deines Fitnesslevels für ausschlaggebend, sondern einfach dein aktuelles Niveau.
Du bist fitnesstechnisch auf einem enorm hohen Leistungsbereich und wirst es wohl auch mit 20 jahre jüngeren Figurathletinnen der Bikiniklasse aufnehmen können und weit darüber hinaus, denn dein derzeitiger Körperfettanteil und die damit verbundere fettfreie Masse von weit über 40 Kilo spricht schon alleine dafür, dass du es mega ernst nimmst.
Vergleichbar zu deinem Körperfettanteil als Frau könntest du einen gleichaltrigen Mann mit etwas unter 10% vergleichen. Ich als ehemaliger Wettkampfathlet weiß hier, wie schwer es als Mann ist einen Fettanteil von unter 10% lange zu halten, weil der Körper sich die geschonten Fettreserven nicht lange nehmen wird.
Ergo: den Fettanteil zu halten ist schon enorm schwer, über dieses Peak weiter hinaus zu kommen und weiter den KFA zu senken ist Millimeterarbeit bis ins Detail.
In aller Regel konnte ich als Wettkampfsportler nicht länger als maximal 4 Wochen meine etwas um die 5% halten, bevor es wieder aufwärts ging.
Deine 15% zu halten, kommt mit einem Wettkampf gleich. Noch dazu machst du alles was ich sehen kann perfekt, denn schwere Gewichte, viel Wasser und auch eine Low Carb Strategie würde ich dir empfehlen, auch ich sähe nun keine Veranlassung irgendwas bei dir testen zu müssen.
Du bist einfach auf einem sehr hohen Niveau unterwegs, der Blähbauch wird vermutlich von reichlichem Eiweisskonsum herrühren, was auch völlig normal ist, wenn man erstmals nach einer solchen Ernährungsstragie vorgeht.
Anfangs ist das erst mal sehr mühsam, damit klarzukommen, aber unser Körper benötigt mehr Energie um Proteine zu verstoffwechseln, letztlich ist dann einfach mehr Bewegung in unserem Stoffwechsel festzustellen, hier könnte man eventuell etwas gegenlenken mit Ballaststoffen, aber das unangenehme drücken wird sich dann auch nicht wirklich gänzlich ausschalten, außer du schraubst die Proteine wieder runter, wo aber auch keine Notwendigkeit bestände, wenn du dein gutes Fitness Niveau halten willst.
Allerdings solltest du wirklich nicht so hart mit dir ins Gericht gehen, denn wie viele Frauen kennst du persönlich, die einen KFA von 15% haben? Mir fallen in meinem Umfeld gerade nur einige wenige Klientinnen ein.
Wie gesagt sind 15% für eine Frau enorm gering.
Laut WHO darf eine gesunde Frau einen Fettanteil von 20-25% haben, alles was darunter wäre, wäre dann schon als sehr sportlich einzustufen, ab einem zu geringen Anteil dann auch sogar ungesund auf lange Sicht, weshalb sich der Körper dann ja auch schnell das zurückfordert, was er braucht um alle lebenswichtigen Stoffwechselvorgänge perfekt absolvieren zu können und deinem Immunsystem die nötigen Reserven zu geben.
In einem solchen Fall dürfte man niemals unterschätzen, wie sehr dein Körper zu knabbern hat, solltest du mal krank werden.
Man selbst ist ja immer auch sehr viel kritischer mit sich selbst als mit anderen, aber ich würde aus der Ferne sagen, dass du mega stolz auf dich sein kannst.
Mein Tipp in solchen Fällen, auch bei mir selbst ist immer: alles zu notieren, was richtig klasse ist und wirklich Dankbar für diese Meilensteine zu sein, die man erreicht hat. Wie gesagt, könntest du mit deiner Figur vermutlich ganz nebenher einen Wettkampf in der Bikiniklasse gewinnen.
Ich wünsche Dir weiterhin mega viel Spaß und bleib eisern dabei, es lohnt sich und dir macht wirklich keiner was vor. Weiter so, liebe Vanessa.“
Sie wollen mehr Rat von Poli zu unterschiedlichen Fitnessthemen? Dann folgen Sie Polis Podcast CHANGE STARTS NOW auf iTunes

STRONG Ernährungspläne

Persönlichen Ernährungsplan mit Upfit erstellen

Erstellen Sie Ihren persönlichen Ernährungsplan und verlieren Sie in 12 Wochen bis zu 10 cm Bauchumfang

Befinden auch Sie sich – wie Vanessa – manchmal im Fitness-Ernährungs-Dschungle? Jeder reagiert anders auf gewisse Lebensmittel und leidet auch unter gewissen Unverträglichkeiten.
STRONG bietet jetzt individuell auf Sie und Ihre Bedürfnisse abgestimmte Ernährungspläne die all diese Faktoren berücksichtigen und Sie perfekt unterstützen bei ihrem Trainings- und Abnehmplan. Denn wer hart trainiert, der muss sich auch entsprechend ernähren um nicht auf Dauer ins Übertraining zu geraten.
Erstellen Sie sich jetzt Ihren ganz persönlichen STRONG Ernährungsplan und optimieren Sie Ihren Trainingserfolg und reduzieren Sie ihr Bauchfett langfristig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*