Für wen eignet sich die Ketogene Diät?

Ist die ketogene Ernährung für mich die richtige?
Ist die ketogene Ernährung für mich die richtige?

Überall hörst du von der Keto Diät als neuer Ernährungshype. Du fragst dich aber nun: Für wen eignet sich die ketogene Ernährung eigentlich? Ist die Ketogene Diät für mich die richtige Ernährungsform?

Im Folgenden geben wir dir eine Liste mit Anzeichen dass die Ketogene Diät die richtige Ernährungsform für dich ist…

Für wen eignet dich die Ketogene Ernährung?

Dein Körper sendet dir ständig Signale, den ganzen Tag. Wer die aber nicht wahrnimmt, macht womöglich mit dem weiter, was ihn bezüglich seines Körpers, seiner Gesundheit und seines Lebens im Allgemeinen unglücklich oder unzufrieden macht.

Ist die Keto Diät für mich die richtige Ernährungsform?

Ist die Keto Diät für mich die richtige Ernährungsform?

Jetzt die gute Nachricht: Man muss sich nicht stundenlang auf ein Meditationskissen setzen, um herauszufinden, was der Körper braucht. Für viele Mensehen ist eine Ernährung mit höherem Fettanteil und geringerem Kohlenhydratanteil in Kombination mit ein paar wenigen Momenten der Selbstfürsorge bereits ein guter Ansatz. Sobald der Körper bekommt, was er braucht, wird es einfacher zu verstehen, was er sonst noch benötigt.

Zeichen dafür, dass dein Körper mehr Fett braucht

  1. Um zu erkennen, ob dein Körper wirklich mehr Fett braucht, habe ich im Folgenden einige klassische Anzeichen und Symptome zusammengefasst. Wenn dir zwei oder mehr bekannt vorkommen, würden dir mehr Nahrungsfette in deinem Alltag sicher guttun. Und das heißt, dass du hier genau richtig bist!
  2. Du hast schon viele Diäten ausprobiert, aber noch keine hat dazu geführt, dass du dich besser fühlst oder besser aussiehst.
  3. Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Lustlosigkeit, Verstopfung und andere Beschwerden belasten deinen Alltag.
  4. Damit deine Konzentration stabil bleibt, brauchst am Nachmittag Zwischenmahlzeiten.
  5. Dein Hormonhaushalt ist gestört vielleicht machst du deshalb gerade eine Hormonersatztherapie – und du nimmst dadurch stark zu.
  6. Du kannst ständig essen und hast manchmal nach einer halben oder ganzen Stunde nach einer Mahlzeit bereits wieder Hunger.
  7. Du reagierst plötzlich allergisch oder überempfindlich auf gewohnte Nahrungsmittel. Typische Symptome sind etwa Akne, Blähungen, Verstopfung, juckende Haut oder Gelenkschmerzen.
  8. Nach einer Mahlzeit hast du oft einen aufgeblähten Bauch und fühlst dich, als wärst du ini fünften Monat schwanger.
  9. Etwa 30 Minuten nach dem Essen wirst du so müde, dass du dich am liebsten hinlegen würdest.
  10. Egal, was du auch versuchst, um Zucker aus deinem Leben zu verbannen, du schaffst es nicht.
  11. Du hast eine Candida-Infektion, doch die Diät, die du einhalten müsstest, um sie zu bekämpfen, ist zurzeit für dich nicht machbar.
  12.  Man hat dir gesagt, dass mit deinem Hormonhaushalt etwas nicht stimmt oder du leidest unter Müdigkeit, Druck auf der Brust, Gereiztheit oder Akne.
  13. Du isst fast nur Gekochtes oder Fettarmes, und alles schmeckt nach Pappe.
  14. Deine Stimmung schwankt immer wieder sehr stark, aber du weißt nicht, woher das kommt bzw. seit wann das so ist.
  15. Du hast ständig kalte Füße, kalte Hände und kaltes »Hüftgold«.
  16. Wenn du einen Cupcake nur siehst, nimmst du zu. Wie wenig du auch isst, dein Gewicht ändert sich nicht. Dein Arzt hat dir ein Nahrungsergänzungsmittel verschrieben, um deine Depots mit Vitamin A, D, E oder K aufzufüllen.
  17. Deine letzte Periode liegt einige Monate zurück.
  18. Volle Einkaufsstraßen, Shows und Veranstaltungen empfindest du als unangenehm. Du kannst dich dann nicht konzentrieren und wirst zunehmend nervöser, je länger du dort verweilst.
  19. Du kannst dir Namen und Ereignisse oft nur schwer merken.
  20. Manchmal kannst du dich kaum daran erinnern, was du gestern getan hast oder wann du zuletzt mit deiner Freundin geredet hast.
  21. Angeblich sind deine Haare einfach kraus. Aber ich kann dir garantieren, dass es nicht so ist!
  22. Ob Sommer, Winter, Herbst oder Frühling, du hast immer Schnupfen oder eine Grippe. Du leidest frühmorgens oder ein paar Stunden nach dem Essen an heftigen Gelenkschmerzen.
  23. Du denkst ständig an Essen und lebst, um zu essen – statt zu essen, um zu leben.

Warum Keto diese Symptome stoppt

Du erkennst dich in vielen der oben genannten Symptome wieder, fragst dich aber: was passiert bei der Ketogenen Ernährung im Körper? Wie kann es sein, dass ich durch Keto all diese Symptome loswerde?

Dann lies unseren Beitrag “Das passiert bei der ketogenen Ernährung im Körper

Mit Keto anfangen – so machst du es richtig

Wenn Du Dich ketogen ernähren möchtest, dann brauchst Du zu Beginn einen systematischen Plan, der Dich in Ketose bringt. Denn einige Tipps und Rezepte sind erst dann nützlich, wenn Du schon im Fettverbrennungs-Modus bist.

Viele leckere Rezepte im Internet sind als keto-friendly beschrieben.
Das Problem? Viele dieser Gerichte sind keto-friendly, wenn Du IN Ketose bist, bringen Dich aber nicht hinein. Das ist der häufigste Fehler, der Menschen vom Keto-Erfolg abhält:
Sie tun Dinge, mit denen sie im Fettverbrennungs-Modus bleiben könnten, womit sie aber nicht hineinkommen.
Wenn Du garantiert in Ketose kommen und bleiben möchtest, klicke hier und erfahre mehr über unseren 30-Tage Keto Ernährungsplan.

30 Tage Keto Diät - der Ernährungsplan für Frauen

P.S.: Keine Sorge, Du kannst auch in der ketogenen Diät schlemmen—mit Keto-Pfannkuchen, Keto-Cookies und mehr. Dafür musst Du nur zu beginn erstmal dem richtigen Prozess folgen. Den richtigen Prozess findest Du hier (KLICK!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.